Kommentar: Höchste Zeit für die digitale Aufholjagd

Eine menschliche Hand streckt sich einer Roboterhand entgegen.

Kommentar: Höchste Zeit für die digitale Aufholjagd

Von Wolfgang Otto

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hat die Digitalstrategie für NRW im Landtag vorgestellt. Das wurde allerhöchte Zeit, findet unser Kommentator.

Das Wort Behördengang kann aus dem Wortschatz gestrichen werden. Der lästige Postverkehr mit dem Amt wird bequem vom heimischen Laptop aus erledigt. Die Schüler bekommen den Stoff aufs Smartphone - im Unterricht und eben nicht nur auf dem Schulhof.

Auch auf dem Land sind die Unternehmen nicht mehr abgeschnitten vom Rest der Welt und die Alten immer teletechnisch verbunden mit dem Arzt, dem Krankenhaus und der Apotheke. Es ist eine verlockende neue Welt, die Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart von der FDP heute in seiner Digitalstrategie skizierte. Nein, wer solche Visionen hat, braucht nicht zum Arzt laufen, zur Not tut’s ohnehin die Online-Visite.

Aus dem Analog-Schlaf reißen

Bild von Wolfgang Otto

Wolfgang Otto

Man kann nur hoffen, dass keinem der Computer abstürzt im voll vernetzten NRW des Jahres 2025. Und auch, dass auf dem Weg dahin niemand ins Straucheln gerät: über Breitband-Lücken und Funk-Löcher. Oder einen Datenschutz-Beauftragten, der in Deutschland immer besonders schwer zu überwinden ist.

Aber ich will mal ganz undeutsch sein und keine Bedenken vor mir her tragen: Ich finde die Digitalstrategie der Landesregierung gut. Um NRW aus dem Analog-Schlaf zu reißen, braucht es kühne Visionen und auch mal dick bedruckte Papiere voller Absichtserklärungen. Zumal die Landesregierung bisher nicht nur Papier produziert hat.

Weltspitze weit weg

Vieles ist schon in Gang gesetzt. Wie die Digitalisierung der Schulen, die elektronische Gewerbeanmeldung und den Online-Bauantrag. Und im schwarz-gelben Landeshaushalt wird viel Geld dafür bereitgestellt, um die Digital-Pläne in die Praxis umzusetzen. In den vergangenen 15 Jahren habe das Land NRW bei der Digitalisierung von Ämtern, Schulen und Betrieben den Anschluss an die Weltspitze verloren, sagen Kenner der Szene. Es ist höchste Zeit, die Aufholjagd zu starten.

Stand: 10.04.2019, 17:04