Laschet beeindruckt von US-Gouverneuren

Armin Laschet spricht auf dem Klimagipfel der Städte und Regionen

Laschet beeindruckt von US-Gouverneuren

  • NRW-Regierung will nicht sofort aus Kohle aussteigen
  • Laschet: "Industrie braucht Energie"
  • Arbeit von US-Gouverneuren als Vorbild

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat am Sonntag (12.11.2017) erneut einem sofortigen Ausstieg aus der Kohleenergie eine Absage erteilt. Beim Klimagipfel der Städte und Regionen, der in Bonn eröffnet wurde, sagte er dem WDR, die Landesregierung plane zwar, den Anteil an der aus Kohle gewonnenen Energie zu reduzieren. "Unsere Industrie braucht aber zu jeder Sekunde Energie", so Laschet.

US-Klimaallianz als Vorbild

Beeindruckt zeigte sich Laschet jedoch von den US-amerikanischen Gouverneuren aus Kalifornien, Oregon, Virginia und Washington, mit denen er sich auf dem "regionalen" Klimagipfel austauschte. Sie gehören der Klimaallianz der US-amerikanischen Bundesstaaten an, die gegründet wurde, nachdem US-Präsident Donald Trump den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt hatte. "So ähnlich wollen wir hier in NRW auch arbeiten", sagte Laschet.

Schwarzenegger spricht auf Klimagipfel

Klimakonferenz in Bonn: Arnold Schwarzenegger

Auch der ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger sprach auf dem "regionalen" Klimagipfel.

Zuvor hatte der Ministerpräsident mit Vertretern von Städten und Regionen aus der ganzen Welt über ihren Beitrag zum Klimaschutz beraten. Unter anderem sprach auf dem "regionalen" Klimagipfel auch der ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger als Vertreter der Organisation "R20 - Regions of Climate Action". Der ehemalige "Mister Universum" ist ein überzeugter Gegner von Kohlestrom.

Es war den Angaben zufolge das erste Gipfeltreffen von Städten und Regionen auf dem offiziellen Gelände der UN-Weltklimakonferenz. Der Fokus lag auf der Umsetzung nationaler Klimastrategien auf lokaler, regionaler und kommunaler Ebene.

Laschet will Beiträge an UN-Klimakonferenz übergeben

Die Städte und Regionen wollen bei dem Treffen eigene Beiträge zu den Verhandlungen der UN-Klimakonferenz formulieren. Darin bekräftigen sie ihre Bereitschaft, ambitioniert an der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens mitzuwirken. Der NRW-Ministerpräsident und der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (beide CDU) übergeben das Papier an Vertreter der Konferenz.

Stand: 12.11.2017, 20:00