Immer noch kaum Kitas in NRW auch nach 17 Uhr offen

Symbolbild: Kita-Kinder sitzen am Tisch und essen

Immer noch kaum Kitas in NRW auch nach 17 Uhr offen

Von Christian Wolf

  • Nur wenige Kitas in NRW öffnen früh am Morgen oder haben länger auf
  • Landesregierung sieht kleine Fortschritte
  • SPD drängt auf flexiblere Öffnungszeiten

Immer wieder wünschen sich Eltern längere Öffnungszeiten von Kitas, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Doch das Angebot scheint weiterhin mau zu sein. Das geht aus einer am Dienstag (12.02.2019) veröffentlichten Übersicht des NRW-Familienministeriums hervor.

Drei Prozent vor sieben Uhr geöffnet

Demnach öffnen nur wenige Kitas im Land schon am frühen Morgen. Konkret haben 287 von 9.567 befragten Kitas im Kindergartenjahr 2017/2018 vor sieben Uhr mit dem Betrieb angefangen. Das waren etwa drei Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sei aber eine "leichte Verschiebung" des Beginns auf die Zeit vor sieben Uhr festzustellen, schrieb der zuständige Minister Joachim Stamp (FDP).

Ähnlich sieht es bei den Schließzeiten aus. Denn die meisten Kitas machten zwischen 16 und 17 Uhr zu. Nur 369 Einrichtungen (das sind vier Prozent) hatten länger geöffnet.

Kritik an der Landesregierung

Die SPD-Opposition drängt auf flexiblere Öffnungszeiten. Eine Kita müsse wohnortnah zwischen 7 und 18 Uhr zu erreichen sein, verlangte der familienpolitische Sprecher Dennis Maelzer.

Zwar habe die Landesregierung 100 Millionen Euro für eine Ausweitung der Öffnungszeiten angekündigt. Das Geld komme aber vom Bund und den Kommunen, kritisiert Maelzer. Es sei ein "schweres Versäumnis", dass das Land keine eigenen Mittel gebe.

Stand: 12.02.2019, 16:58