Kinderpornografie: Nur jedes achte Verfahren wird bearbeitet

Herbert Reul

Kinderpornografie: Nur jedes achte Verfahren wird bearbeitet

  • NRW-Polizei soll Kindesmissbrauch besser bekämpfen
  • Innenminister Reul will mehr Personal einsetzen
  • Viele Fälle bisher unbearbeitet

Die Polizei in NRW soll beim Kampf gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch von Kindern besser werden. Innenminister Herbert Reul (CDU) sagte am Dienstag (18.06.2019) in Düsseldorf, die Kreispolizeibehörden seien aufgefordert, das Personal in dem Bereich mindestens zu verdoppeln. Außerdem solle die Auswertung von Daten zukünftig zentralisiert werden.

Zahlreiche Fälle bleiben liegen

Die von Reul neu eingerichtete Stabsstelle "Kindesmissbrauch und Kinderpornografie" im Innenministerium stellte demnach fest, dass Ermittlungen in NRW oft stocken und schleppend laufen. Von 1.895 Verfahren befinden sich derzeit nur 228 in der Auswertung.

Allein 557 Durchsuchungsbeschlüsse seien noch nicht vollstreckt worden. "Diese Zahlen zeigen klar: Die Ermittlerinnen und Ermittler in den Behörden schaffen es nicht, den riesigen Datenmengen Herr zu werden", sagte Reul.

Missbrauchsfall Lügde: SPD fordert Kinderschutzkommission

WDR 5 Morgenecho - Interview 22.05.2019 05:09 Min. WDR 5

Download

Ein "Massenphänomen"

Die Aufbereitung und Auswertung von Daten werde bis Ende 2020 im Landeskriminalamt zentralisiert. "Kinderpornografie ist zu einem Massenphänomen geworden", sagte Reul.

Auf einem Campingplatz in Lügde an der Landesgrenze zu Niedersachsen sollen über Jahre hinweg mehr als 40 Kinder sexuell missbraucht worden sein. Drei Männer müssen sich ab Ende Juni vor Gericht verantworten. Bei den Ermittlungen hatte es Polizeipannen gegeben. So waren mehr als 150 Datenträger, die als Beweismaterial dienten, aus einem Polizeiraum verschwunden.

Stand: 18.06.2019, 12:07

Kommentare zum Thema

13 Kommentare

  • 13 Heino 19.06.2019, 10:52 Uhr

    Das übliche Behörden-Nichttun. Sonst fällt es nicht weiter auf. Bei diesem Fall und dem Thema stehts paar Mal öfters in der Zeitung. Ansonsten sind die Behörden mit Unwichtigem beschäftigt. Die Polizei muss wichtige Fußballspiele absichern, da ist doch klar kein Personal für unsere Kinder da. Noch Fragen?

  • 12 Gerda Spaan 18.06.2019, 23:56 Uhr

    Das wars dann wohl mit dem Kindesschutz. Gesetze sind da. Die Regierenden schaffen keine Bedingungen, sie wirklich umzusetzen. einfach grauslich. Für die Verfolgung von Eigentums- und Drogendelikte gibts Kapazitäten. Hier zeigt sich doch mehr als deutlich, welchen Stellenwert der Kindesschutz gesellschaftlich hat. Zu niedrige Strafen - wenn es denn zur Strafverfolgung überhaupt kommt. Kein Personal, Kindsmissbrauch zu verfolgen und zur Anklage zu bringen.

  • 11 Gringo 18.06.2019, 23:12 Uhr

    Ich kann nicht nachvollziehen, was in den Kinderpornographie-Kunden vorgeht und möchte auf keinen Fall einem von ihnen begegnen. Ich würde mich schütteln und hätte das Gefühl, die Krätze zu bekommen. Ich kann aber auch nicht verstehen, wie man bei der Beweissicherung von so vielen Seiten so viel vergurken könnte.

  • 10 Reiner Lerche 18.06.2019, 22:22 Uhr

    Bleibt verschwunden, Panne, Pannenserie, Phänomen, Massenphänomen Was für eine Verschwendung von Aberglauben! Wenn in einem Indizienprozess solche Massenhaften Fakten umdeklariert würden, würde der Gutachter entfernt werden müssen! Nach dem ersten Mal: kann sein. Nach dem dritten Mal: könnte sein? Nach dem zwanzigsten Mal: Bull Shit!

  • 9 ludger 18.06.2019, 19:21 Uhr

    Wie ich es vermutete: Das neue Polizeigesetz in NRW ist eine Nebelgranate die den Menschen vorgaukelt es bessert sich was, ohne wirklich was zu tun; eine günstige Strategie. Es braucht substanzielle Verbesserungen bei der Polizei und auf an anderen Stellen.

  • 8 Atze 18.06.2019, 18:22 Uhr

    Dieses Thema kann hier für 2- 3 Tage kommentiert werden, danach verschwindet es, obwohl das in Rede stehende Problem tiefgreifénd und sehr belastend ist.

  • 7 John ein rchteloser Vater 18.06.2019, 17:57 Uhr

    Kindermisshandlung : meine Tochter wurde im Kinderheim missbraucht seit Februar habe ich keinen Kontakt mehr zu ihnen , nur weil ich es zur Anzeige gebracht habe. Das Jugendamt hat meine Tochter in diese Situation erst gebracht das sie missbraucht werden konnte. Sie ist 6 und mittlerweile laut Jugendamt ein sehr anstrengendes Kind, ja wodurch wird man denn Anstrengend erst werden die Kinder von der Familie entfremdet und zuguterletzt noch sexuell missbraucht. Schönes buntes Deutschland Danke für die gezielte Zerstörung meiner Familie..

  • 6 Emma L. 18.06.2019, 17:10 Uhr

    Immer wieder versucht die linksgrüne Presse IM Reul bei Polizeieinsätzen etwas ans Zeug zu flicken. Dabei können wir es ihm in erster Linie verdanken, dass das Thema der widerliche Kinderponografie oder das Clanunwesen endlich angepackt wird. Wer etwas tut dem unterlaufen auch Fehler, im Gegensatz zu der (zum Gück) vergangenen ROT/GRÜNEN Landesregierung mit Kutschaty, Jäger und Co, die hier völlig versagt haben.

  • 5 seppl 18.06.2019, 17:05 Uhr

    Wir finden mittlerweile das Gleiche Verbrechen vor wie beim Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche. Viel Vertuschen , Schweigen und Aussitzen. Aber Gott...

  • 4 Jürgen Diekert 18.06.2019, 16:02 Uhr

    Dieses Land ist total verkommen . Kinderpornografie wurde Jahrelang von der Politik und den Gerichten Totgeschwiegen. Auch unsere Presse hat sich diesem so wichtigem Thema nie richtig angenommen. Aber klar, Kinder haben ja in diesem Land keine >Rechte und sind nicht geschützt. Immer wieder wird versprochen Kinderrechte im Grundgesetz festzuschreiben. Nichts passiert. Nur hohle Versprechungen. Man muß sich nur fragen warum. Ist in manchen gesellschaftlichen hohen Kreisen kein Interesse da und eine Änderung nicht gewollt? Bundestagsabgeordnete und Richter sollten sich wirklich mal fragen, warum in unserem Land Kinderpornografie möglich ist.

  • 3 Peili 18.06.2019, 16:00 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)