Schulmilch in NRW künftig nur noch ohne Zucker

Schüler trinken auf dem Schulhof der Grundschule Düsseldorf-Lörick während der großen Pause Milch zum Frühstück

Schulmilch in NRW künftig nur noch ohne Zucker

  • Landesregierung streicht Zuschüsse für zuckerhaltige Pausenmilch
  • Regelung gilt ab dem Schuljahr 2019/20
  • Bislang macht Kakao zwei Drittel der Schulmilch-Bestellungen in NRW aus

Das Land NRW will mit Beginn des kommenden Schuljahres nur noch reine Schulmilch fördern. Das haben das Verbraucherschutzministerium und das Schulministerium am Freitag (31.05.2019) bekannt gegeben. 

Schon länger hatten Experten, Politiker und Eltern über zuckerhaltigen Kakao als Teil des Schulmilchprogramms diskutiert. "Auf dieser Grundlage haben wir entschieden, fortan zuckerfreie Milchprodukte zu fördern und keine Fördermittel mehr für Kakao aufzuwenden", erklärte NRW-Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser (CDU).

Schulmilchprogramm bisher zu zwei Dritteln Kakao

Das Ministerium verweist außerdem auf das Ergebnis einer Umfrage unter rund 12.000 Eltern - davon waren 42 Prozent dafür, über das EU-Schulmilchprogramm keine gezuckerten Getränke zu fördern (38 Prozent allerdings auch für Milch und Kakao).

Bisher wurde im Schulmilchprogramm zu zwei Dritteln Kakao bestellt. Heinen-Esser hatte diese Woche eine baldige Entscheidung angekündigt und dazu gesagt, es sei nicht Aufgabe der Politik, den Bürgern vorzuschreiben, wie sie sich zu ernähren hätten. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hatte die Förderung gezuckerter Schulmilch kritisiert.

Bestellung von Kakao zum Normalpreis weiter möglich

Nordrhein-Westfalen hat damit als letztes Bundesland entschieden, mit Geld aus dem EU-Schulmilchprogramm keine gezuckerten Getränke mehr zu fördern. Bestellt werden kann Kakao aber weiterhin - nur nicht zum vergünstigten Preis.

Stand: 31.05.2019, 21:37