NRW hält an Kita-Gebühren fest

Symbolbild: Kinder spielen in einer Kindertagesstätte (Kita)

NRW hält an Kita-Gebühren fest

  • Keine Kita-Beitragsfreiheit ab 2019/2020
  • Schwarz-Gelb will in die Qualität investieren
  • Beitragssätze kommunal sehr unterschiedlich

Elternbeiträge für Kindertagesstätten werden zum Kita-Jahr 2019/20 in Nordrhein-Westfalen nicht abgeschafft. Bei der letzten Landtagssitzung dieses Jahres schmetterten Abgeordnete der Koalitionsfraktionen von CDU und FDP einen Antrag der SPD auf Beitragsfreiheit in allen Kommunen des Landes ab. 121 Parlamentarier votierten in namentlicher Abstimmung dagegen - 62 waren dafür.

Das neue Kita-Gesetz: Was taugt es?

WDR 2 11.12.2018 03:12 Min. WDR 2

Download

Scharfe Kritik an SPD

Es bleibe bei der Reihenfolge, dass zunächst die Qualität der Einrichtungen verbessert werden müsse, bevor Beitragserleichterungen geprüft werden könnten, sagte Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Donnerstagabend (13.12.2018).

Abgeordnete der Koalitionsfraktionen von CDU und FDP warfen der SPD vor, immer wieder milliardenschwere Forderungen zu stellen, obwohl sie selbst in sieben Regierungsjahren nicht für eine auskömmliche Kita-Finanzierung gesorgt habe.

In Düren ist die Kita beitragsfrei

Landesweit ist das letzte Kita-Jahr vor der Schule beitragsfrei. Für alle anderen Kitajahre gibt es in den Kommunen eine riesige Spannbreite: In wenigen - etwa in Düren - zahlen Eltern nichts, in anderen - etwa Mülheim - je nach Betreuungsstunden mehrere Tausend Euro jährlich.

Durch Online-Petitionen haben Mütter und Väter aus NRW bislang schon rund 136.000 Unterstützer für die Abschaffung der Kita-Gebühren mobilisiert.

Stand: 13.12.2018, 17:47