Schüler in NRW simulieren Europawahl

Mann steckt Bild einer Europaflagge in Wahlurne

Schüler in NRW simulieren Europawahl

  • Wahlsimulation für Jugendliche
  • Konzept der politischen Bildung
  • Ergebnis wird nach Europawahl veröffentlicht

An über 400 Schulen in NRW werden im Vorfeld der Europawahl Simulationen für nicht-wahlberechtigte Schüler durchgeführt. Juniorwahl heißt das Konzept der politischen Bildung, das es seit 1999 gibt.

Für die Jugendlichen an den teilnehmenden weiterführenden Schulen steht vorab parlamentarische Demokratie auf dem Stundenplan. Gemeinsam mit den Lehrkräften werden sie eine realitätsgetreue Wahlsimulation durchführen, teilte die NRW-Staatskanzlei am Freitag (03.05.2019) mit.

Ergebnis am 26. Mai

Die Stimmen der Schüler werden zwar ausgezählt, zählen aber nicht bei der Zusammensetzung des Parlaments. Das Ergebnis der Juniorwahl wird nach Schließung der Wahllokale am 26. Mai bekanntgegeben.

In NRW sind der Präsident des Landtags, André Kuper (CDU), und NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) Schirmherren der Juniorwahl.

Stand: 03.05.2019, 12:45