NRW-Innovationspreis 2019 verliehen

Porträtfoto von Andreas Pinkwart (FDP) bei einer Pressekonferenz.

NRW-Innovationspreis 2019 verliehen

  • Drei Wissenschaftlerinnen erhalten Innovationspreis 2019
  • Vergabe in Kategorien "Ehrenpreis", "Innovation" und "Nachwuchs"
  • Laschet: "herausragende Forscherinnen"

Der Innovationspreis der Landesregierung geht in diesem Jahr an drei Wissenschaftlerinnen. Innovationsminister Andreas Pinkwart (FDP) zeichnete am Montagabend (13.05.2019) Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Prof. Dr. Brunhilde Wirth und Dr..-Ing. Valentine Gesché aus.

Der Preis sei "eine Auszeichnung an herausragende Forscherinnen und Forscher Nordrhein-Westfalens, die mit Spitzenleistungen zur Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen unserer Zeit beitragen", betonte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bei der Preisverleihung.

Preise in drei Kategorien

Der Innovationspreis ist nach dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Deutschland. Er wird in den Kategorien "Ehrenpreis", "Innovation" und "Nachwuchs" vergeben.

Helga Rübsamen-Schaeff bekam den undotierten Preis in der Kategorie "Ehrenpreis". "Wissenschaftliche Exzellenz, innovative Industrieforschung und Entwicklung sowie unternehmerischer Gründergeist sind bei Frau Prof. Rübsamen-Schaeff in beeindruckender Weise vereint", erklärte Andreas Pinkwart bei der Preisvergabe.

Textilbasierte Implantate

Brunhilde Wirth erhielt den mit 100.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Innovation". Die Direktorin des Instituts für Humangenetik in Köln wurde für ihren Durchbruch in der Behandlung der spinalen Muskelatrophie ausgezeichnet. Der mit 50.000 Euro dotierte "Nachwuchs"-Preis wurde an Valentine Gesché verliehen. Die Forscherin und Gründerin hat textilbasierte patienten-individualisierte Implantate erforscht und entwickelt.

Stand: 13.05.2019, 20:00