NRW-Politiker erinnern an Opfer der NS-Zeit

Holocaust-Gedenktag

NRW-Politiker erinnern an Opfer der NS-Zeit

  • Laschet und Kuper erinnern an NS-Opfer
  • Holocaust-Gedenktag am Samstag
  • Bitte um Vergebung für das Leid

Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages haben führende Politiker in NRW am Samstag (27.01.2018) an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Vor 73 Jahren befreiten am 27. Januar 1945 sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.

"Wir dürfen und wollen nicht vergessen, sondern müssen uns an diese dunkle Zeit erinnern", twitterte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). In NRW habe die Förderung der Erinnerungsarbeit einen hohen Stellenwert. Mit 26 Gedenkstätten, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit der nationalsozialistischen Vergangenheit auseinandersetzen, werde in NRW die Erinnerung lebendig gehalten.

Kuper warnt vor aufkeimendem Antisemitismus und Rassismus

Landtagspräsident André Kuper (CDU) warnte vor aufkeimendem Antisemitismus und Rassismus. "Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind in Deutschland unverhandelbar. Wer hier lebt, muss sich zu ihnen bekennen", erklärte Kuper. Er bat die Nachkommen der Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen im Namen des Landtags "um Vergebung für das unermessliche Leid, das der Nationalsozialismus über zahllose Menschen und Völker gebracht hat".

Stand: 27.01.2018, 13:34