Hessen-Wahl: NRW-Politik zweifelt an GroKo

Thomas Kutschaty (31.08.2018)

Hessen-Wahl: NRW-Politik zweifelt an GroKo

  • NRW-SPD-Chef Kutschaty zweifelt an GroKo
  • CDU-Politiker Bosbach fordert Erneuerungen
  • FDP-Chef Lindner will kein "Weiter so"

SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty hat die große Koalition auf Bundesebene für die herben Verluste der SPD in Hessen verantwortlich gemacht: "Die Wahlen in Hessen und Bayern haben gezeigt, dass uns diese Art der Zusammenarbeit mit der Union offenbar nicht gut tut", sagte er am Montag (29.10.2018) im WDR-Radio. Die SPD habe ein "Glaubwürdigkeitsproblem".

Kutschaty: SPD hat ein "Glaubwürdigkeitsproblem"

WDR 2 29.10.2018 03:07 Min. Verfügbar bis 29.10.2019 WDR 2

Download

Bosbach fordert Erneuerung der CDU

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach forderte dagegen bei WDR 2, dass sich seine Partei "politisch und inhaltlich neu aufstellen" müsse. In die Frage des Parteivorsitzes werde in den nächsten Tagen "Bewegung kommen".

Bosbach: "Politisch und inhaltlich neu aufstellen"

WDR 2 29.10.2018 02:44 Min. Verfügbar bis 29.10.2019 WDR 2

Download

Groß ist dagegen die Freude der Grünen-Vorsitzenden in Nordrhein-Westfalen. "Wir freuen uns über das historisch beste Ergebnis der hessischen Grünen", so Mona Neubaur in einer Pressemitteilung. "Die Grünen sind der eindeutige Sieger dieser Wahl." Auf Twitter gratulierte sie:

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Lindner: "Weiter so" nicht erwünscht

Auch der aus Wuppertal stammende FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner freute sich über das Ergebnis aus Hessen und zog daraus Schlüsse für die Bundespolitik:

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

AfD-Landessprecher Röckemann dankte den Unterstützern und gratulierte:

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 29.10.2018, 10:54