Per Smartphone-App zum Pflegeplatz

Per Smartphone-App zum Pflegeplatz

Von Rainer Striewski

  • NRW-Gesundheitsminister Laumann stellt Pflegeplatz-App vor
  • "Heimfinder NRW" zeigt freie Pflegeplätze in NRW an
  • NRW erstes Bundesland mit diesem Service

Die Suche nach einem freien Pflegeplatz für Angehörige war bislang mühsam: Ob eine Einrichtung einen freien Pflegeplatz anbietet, konnte häufig nur telefonisch erfragt werden. Bei über 2.800 stationären Pflegeheimen in NRW konnten da einige Anrufe zusammenkommen.

Smartphone-App zeigt freie Plätze in der Nähe

Das soll sich jetzt ändern. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat am Dienstag (21.01.20120) den "Heimfinder NRW" vorgestellt - eine App, die die Pflegeplatz-Suche so einfach machen soll wie die nach einem freien Hotelzimmer. "Natürlich ist das nicht ganz vergleichbar", betonte Laumann bei der Vorstellung.

Screenshot: Heimfinder-App NRW

Pflegeplätze lassen sich auch über eine Karte suchen

Denn über die App kann man etwa keine Pflegeplätze direkt buchen. Aber sie zeigt - ähnlich wie Hotelzimmer-Apps - die aktuell freien Kurzzeit- und Langzeit-Pflegeplätze in allen Einrichtungen in NRW an, zusammen mit Kontaktmöglichkeiten wie etwa Homepage oder Telefonnummer. NRW ist damit das erste Bundesland mit einem derartigen Service.

App über iPhone, Android-Geräte und Webseite nutzbar

Für iPhone-Nutzer ist die App bereits im App-Store ladbar, für Android-Nutzer soll sie "in Kürze" zur Verfügung stehen. Das Angebot lässt sich auch über eine Webseite nutzen:

Heime müssen freie Plätze ans Ministerium melden

Ermöglicht wird der neue Service durch die im letzten Jahr in NRW beschlossene Verordnung zum Wohn- und Teilhabegesetz (WTG). Dadurch werden erstmals alle Pflegeheime in NRW verpflichtet, tagesaktuell ihre freien Pflegeplätze zu melden.

Neben den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen profitieren laut Laumann auch die Heime von der App: "Der Heimfinder NRW bietet ihnen die Möglichkeit, freie Platzkapazitäten einfach und gezielt anzubieten sowie Platzanfragen bei eventueller Vollauslastung zu reduzieren."

Angebot soll weiter ausgebaut werden

Die App basiert auf einem System, welches der Rhein-Kreis Neuss in Eigeninitiative entwickelt hat. Die dort entwickelte App bildet nun die Grundlage für die landesweite "Heimfinder"-App. In einer späteren Version soll sie neben Kurzzeit- und Langzeitpflegeplätze auch Plätze in Tagespflegeeinrichtungen anzeigen. "Die App bietet noch viel Potential für weitere Serviceangebote", so Laumann.

In NRW gibt es laut IT-NRW insgesamt 2.824 stationäre Pflegeeinrichtungen mit 191.147 Pflegeplätzen. Rund 2.900 davon sind zum jetzigen Zeitpunkt frei.

Stationäre Pflegeeinrichtungen gesamt2.824
Dauer- u. Kurzzeitpflege u. Tages- u./o. Nachtpflege31
nur Dauer- und Kurzzeitpflege125
nur Dauerpflege u. Tages- u./o. Nachtpflege122
nur Kurzzeitpflege u. Tages- u./o. Nachtpflege9
nur Dauerpflege1.912
nur Kurzzeitpflege42
nur Tagespflege583

Quelle: IT-NRW, Stand 15.12.2017

Stand: 21.01.2020, 13:06