Haus der Landesgeschichte nimmt Gestalt an

Mannesmannhaus in Düsseldorf- Aussenansicht

Haus der Landesgeschichte nimmt Gestalt an

  • NRW soll eigenes Haus der Geschichte bekommen
  • Ein Gebäude ist bereits gefunden
  • "Mitmachmuseum" geplant

Ein Ort für das geplante Haus der Landesgeschichte ist gefunden. Das Museum wird wahrscheinlich in den Behrens-Bau am Düsseldorfer Rheinufer einziehen. Das derzeit leerstehende, wuchtige Gebäude aus dem Jahr 1912 war früher Sitz des Unternehmens Mannesmann, in den Anfangsjahren von NRW residierten hier auch Ministerpräsidenten.

Das Gebäude sei "in idealer Weise"geeignet", sagte am Freitag (24.08.2018) Landtagspräsident André Kuper (CDU) dem WDR. Nach den Sommerferien will die Landesregierung entscheiden.

Das neue Landeshaus der Geschichte auf dem Weg?

WDR 5 Westblick - aktuell | 24.08.2018 | 10:00 Min.

Download

"NRW verdient eigenes Museum"

In dem Museum solle "die Geschichte des Landes für die Menschen greifbar und erlebbar" werden, so Kuper. Vorbild sei das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, eines der meistbesuchten Museen in Deutschland.

Als "Kernland der Bundesrepublik" verdiene NRW ein eigenes Museum, sagte Kuper. In mehr als 70 Jahren sei hier "viel passiert, was unser Land geprägt hat".

Von Politik bis Opel Kadett

Opel Kadett Modell A

Bald im Museum? Opel Kadett A

Eine Planungsgruppe aus Historikern arbeitet derzeit an den Plänen und ersten Konzepten. Inhalt könnten neben der politischen Geschichte auch Themen aus der Wirtschaft, Religion, Medien, Sport und Kultur sein. Es solle ein "Mitmachmuseum" werden - mit modernen digitalen Elementen, und auch ein Exemplar des in Bochum produzierten Opel Kadett A könne er sich vorstellen, sagt Kuper.

Einen ersten Eindruck vom Inhalt des künftigen Museums soll die Öffentlichkeit 2021 bekommen, wenn Nordrhein-Westfalen 75-jähriges Bestehen feiert.

Stand: 24.08.2018, 17:27