Grüne hoffen auf Triumph bei Kommunalwahlen

Wahlplakat an einer Straße in Kleve

Grüne hoffen auf Triumph bei Kommunalwahlen

Von Tobias Zacher

Bei den Wahlen der Rathauschefs und der Stadträte werden die Grünen in einigen Städten wohl ein deutliches Wort mitreden können. Es gibt aber auch Schönheitsfehler. Eine Analyse.

Es ist die wichtigste und auch spannendste Kommunalwahl seit Langem für die Grünen in NRW. Denn der Erfolg bei den Europawahlen im vergangenen Jahr hat - erstens - die Latte hoch gelegt: Damals bekamen sie in NRW 23,2 Prozent der Stimmen, wurden landesweit zweitstärkste Kraft. Dazu kommen -zweitens - die seit langem guten Umfragewerte im Bund. Und schließlich, ganz aktuell, das - drittens - gute Abschneiden im WDR Städtetrend zur Kommunalwahl. nach der Wahl am 13. September, könnten die Grünen womöglich sogar Oberbürgermeister stellen.

In zwei von elf Stadträten stärkste Kraft - und in sieben weiteren zweitstärkste

14.06.2019, Neuss: Mona Neubaur (l) und Felix Banaszak unterhalten sich während des Landesparteitags von Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen.

"Man wird das Ergebnis der Europawahl 2019 nicht eins zu eins übertragen können", warnt Felix Banaszak, einer der beiden Landesvorsitzenden, seit Wochen. Und der WDR-Trend zeigt: Das stimmt.

Bei der Wahl im vergangenen Jahr, die von vielen Wählern als "Klimawahl" empfunden wurde, waren die Grünen noch in acht Großstädten stärkste Kraft (Düsseldorf, Bonn, Wuppertal, Köln, Bochum, Dortmund, Münster, Bielefeld), außerdem im Ennepe-Ruhr-Kreis. In der aktuellen WDR-Sonntagsfrage zu den anstehenden Stadtratswahlen haben sie lediglich in zwei der elf abgefragten Städte die alleinige Spitzenposition (Aachen, Bonn).

Dennoch herrscht auf den letzten Metern des Kommunalwahlkampfes bei den NRW-Grünen vielerorts Optimismus - denn in sieben weiteren Städten liegen sie auf dem zweiten Platz, nur in Siegen und Duisburg müssen sie sich mit Platz drei begnügen.

"Unser Ziel ist es, das beste Ergebnis zur Kommunalwahl zu holen, das wir in Nordrhein-Westfalen jemals hatten", formuliert die Landesvorsitzende Mona Neubaur. Das könnte ihnen gelingen, wie der WDR-Trend zeigt. Dennoch ist der Jubel nicht grenzenlos - und das liegt an den Aussichten zu den Oberbürgermeisterwahlen.

Vereinzelte Grüne Rathäuser möglich

In mindestens sechs Städten (Düsseldorf, Bonn, Dortmund, Münster, Bielefeld, Wuppertal) hatten sich die Grünen nach den Europawahlergebnissen Hoffnung auf Grüne Rathauschefs gemacht. Die WDR-Sonntagsfrage zur Oberbürgermeisterwahl zeigt nun: In Düsseldorf und Bielefeld wird wahrscheinlich nichts. Dafür liegen die Grünen OB-Kandidaten in Aachen und Wuppertal derzeit vorn. Spannend wird es in Bonn und Dortmund, wo immerhin die Stichwahl unter Grünen-Beteiligung wahrscheinlich ist.

Zwei, drei grüne Oberbürgermeister-Posten könnten es am Ende also durchaus werden. Vorab will sich die Partei nicht festlegen, ab welchem Ergebnis die Wahl ein echter Erfolg wird. Denn große Erwartungen bringen auch immer eins mit sich: die Gefahr großer Enttäuschung.

Vor der grünen Kommunalwahl-Welle

WDR 5 Westblick - aktuell 04.09.2020 04:38 Min. Verfügbar bis 04.09.2021 WDR 5

Download

Stand: 04.09.2020, 14:39

Weitere Themen