Schon 500 Gründerstipendien in NRW

Andreas Pinkwart  beantwortet bei einer Pressekonferenz aktuelle Fragen zur Energie- und Strukturpolitik

Schon 500 Gründerstipendien in NRW

Von Rainer Striewski

  • Zwischenbilanz beim Gründerstipendium NRW
  • Minister Pinkwart übergibt 500. Förderung
  • Land will Gewerbe-Gründungen erleichtern

Der Weg nach einem Schlaganfall zurück ins Leben ist häufig sehr beschwerlich. Um diesen zumindest etwas zu erleichtern, haben Dominik Lindau und Chiara Sandführ ein Gerät entwickelt, mit dem sich etwa Schlaganfall-Patienten mit einer VR-Brille in einer virtuellen Welt so bewegen können, als wenn sie in der realen Welt unterwegs wären.

Gründerstipendien in NRW

WDR 5 Profit - aktuell 01.04.2019 02:54 Min. Verfügbar bis 31.03.2020 WDR 5

Download

Gründen mit Hilfe vom Land

Die beiden Entwickler sind zwei von mittlerweile 500, die vom Gründerstipendium NRW profitieren. Dabei erhalten bis zu drei Gründer eines Start-ups ein Jahr lang jeweils 1.000 Euro monatlich. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) zog am Montag (01.04.2019) in Düsseldorf eine erste Zwischenbilanz des im Sommer 2018 gestarteten Projekts.

"Die Stipendiaten können ihre innovativen und spannenden Ideen entwickeln, bis zur Marktreife bringen und verbessern, ohne dabei Angst um ihre Existenz zu haben", so Pinkwart bei der Übergabe des 500. Förderbescheids an die beiden Entwickler des Start-ups "Senseblock".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Gewerbe-Anmeldung komplett online

Rund 990 Gründer haben sich nach Angaben Pinkwarts seit Projektbeginn um eine Förderung beworben, mehr als 700 wurden bereits von einer Jury zur Förderung empfohlen. Und damit das Gründen künftig noch einfacher wird, hat das Land die Funktionen des im vergangenen Juli gestarteten elektronischen Gewerbe-Service-Portals noch einmal erweitert. Hier kann eine Gewerbeanmeldung oder -ummeldung nun vollständig elektronisch erfolgen.

Stand: 01.04.2019, 17:30