Verbraucherschützer protestieren gegen Kakao an Schulen

Riesiger Zuckerwürfel gegen zu süßen Schulkakao? WDR aktuell 02.04.2019 01:46 Min. Verfügbar bis 02.04.2020 WDR

Verbraucherschützer protestieren gegen Kakao an Schulen

  • Foodwatch ist gegen geförderten Zuckerzusatz
  • Es gehe um 274 Tonnen in NRW
  • Elternbefragung startet in den nächsten Tagen

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstagmorgen (02.04.2019) vor dem Düsseldorfer Umwelt- und Verbraucherschutzministerium gegen die Subventionierung von Kakao an Schulen protestiert. Es gehe um 274 Tonnen Zuckerzusatz, die das Land NRW im Schuljahr 2016/17 bei gezuckerten Schulmilchgetränken wie Kakao gefördert habe, teilte Foodwatch mit.

Kritik: Absatzförderung für die Milchwirtschaft

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass Nordrhein-Westfalen als einziges Bundesland mit Kakao gesüßte Milch subventioniere. "Das ist absurd", sagte ein Foodwatch-Sprecher. "Es geht hier nicht um die Gesundheit der Kinder, sondern nur um Absatzförderung für die Milchwirtschaft."

Vom für Verbraucherschutz zuständigen Ministerium hieß es dazu, die Förderung von gezuckerter Milch und Kakao mit EU-Geld sei möglich. Außerdem werde in den nächsten Tagen eine Elternbefragung zum Thema gestartet. Das Ministerium verwies zudem auf eine Rede seiner Ministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) von vergangener Woche im Landtag. Dort sagte sie, dass Kinder Milch mit Kakao bevorzugten und so ihr Kalziumbedarf gedeckt werde.

Ein Sprecher ihres Ministeriums wies auf WDR-Anfrage darauf hin, dass man in enger Abstimmung mit Eltern, aber eben auch Wissenschaftlern und den Schulen über die Zukunft der Kakao-Förderung entscheiden wolle. Auch Vertreter von Foodwatch seien an diesem Prozess beteiligt.

EU-Gelder für gesunde Lebensmittel

Die EU will gesundes Essen an deutschen Schulen im kommenden Schuljahr mit knapp 36 Millionen Euro fördern - 25 Millionen für Obst und Gemüse und der Rest für Milch und Milchprodukte. Dies hatte die EU-Kommission am vergangenen Mittwoch (27.03.2019) in Brüssel mitgeteilt. Die Kinder sollten in der Schule gleichzeitig mehr über gesunde Ernährung lernen. Mit dem EU-Geld sollten gesunde Lebensmittel subventioniert werden.

Im Rahmen des EU-Schulprogramms unterstützt Brüssel 2019/2020 den Kauf von Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukten an Schulen EU-weit mit rund 250 Millionen Euro. Im Schuljahr 2017/2018 waren mehr als 255.500 Tonnen Obst und Gemüse sowie 178 Millionen Liter Milch für mehr als 20 Millionen Kinder gefördert worden.

Stand: 02.04.2019, 15:02