Erste Flüchtlingskinder aus Moria in NRW

Migranten steigen aus einem Flugzeug am Flughafen Hannover.

Erste Flüchtlingskinder aus Moria in NRW

Nach dem Brand des griechischen Flüchtlingslagers Moria war das Entsetzen groß. Nun werden die ersten Minderjährigen in NRW untergebracht.

In Hannover ist am Mittwoch ein Flugzeug mit 51 unbegleiteten minderjährigen Migranten aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria gelandet. Elf von ihnen würden nun in NRW untergebracht, teilte das NRW-Flüchtlingsministerium mit.

Das völlig überfüllte Lager auf der griechischen Insel Lesbos war vor drei Wochen nahezu vollständig abgebrannt. Die Behörden gehen von afghanischen Migranten als Brandstiftern aus. Etwa 400 unbegleitete Minderjährige wurden nach dem Feuer auf das griechische Festland gebracht. Deutschland hat zugesagt, 150 davon aufzunehmen. Die ersten kamen am Mittwoch in Hannover an.

Hilfe auch für kranke Kinder und deren Familien

Mit an Bord der Maschine waren auch kranke Kinder sowie deren Eltern und Geschwister. Ihre Aufnahme in Deutschland beruht auf einem früheren Beschluss der Bundesregierung. 20 von ihnen werden nach Angaben der Landesregierung nun in NRW untergebracht. Alle Ankömmlinge müssen noch ein Asylverfahren durchlaufen.

Flüchtlinge aufnehmen mit Plan

WDR 5 Politikum - Gespräch 21.09.2020 07:05 Min. Verfügbar bis 21.09.2021 WDR 5

Download

Stand: 30.09.2020, 19:26