"Keine Gefahr der Einflussnahme für deutsche Medien"

Mikrofone und Kamerateams warten auf Statement

"Keine Gefahr der Einflussnahme für deutsche Medien"

  • Keine Gefahr für deutsche Medien durch politische Kräfte
  • Lobigs sieht Gleichgewicht in der Berichterstattung
  • Propaganda in sozialen Medien möglich

Der Dortmunder Journalistik-Professor Frank Lobigs sieht nicht die Gefahr, dass in Deutschland politische Kräfte Zeitungen oder andere Medien aufkaufen und sie dann für ihre Zwecke instrumentalisieren. Eine solche Rechnung würde hierzulande nicht aufgehen, sagte Lobigs am Dienstag (21.05.2019) dem WDR.

Grund sei, dass in Deutschland viele kritische Zeitungen und Magazine existierten, die dies aufdecken und an den Pranger stellen würden. Zudem gebe es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der staatsfern aufgestellt sei. Dies sorge für ein Gleichgewicht in der Berichterstattung, die auf Glaubwürdigkeit ausgerichtet sei, so Lobigs.

Regierungskrise in Österreich

WDR 5 Morgenecho - Medienschau 21.05.2019 03:17 Min. WDR 5

Download

Hintergrund: Regierungskrise in Österreich

Hintergrund für seine Äußerungen ist die Regierungskrise in Österreich. Sie war durch die Veröffentlichung eines heimlich aufgenommenen Videos ausgelöst worden. Es zeigt, wie der Chef der FPÖ, Heinz-Christian Strache, einer vermeintlichen russischen Oligarchin 2017 öffentliche Aufträge in Aussicht stellte, wenn sie seiner Partei zum Wahlerfolg verhilft, etwa durch Kauf und Instrumentalisierung der auflagenstarken "Kronen-Zeitung".

Keine systematische Einflussnahme möglich

prof. frank lobigs

Journalistik-Professor Frank Lobigs

In Deutschland sei es zwar "immer mal wieder" vorgekommen, dass politische Kräfte Einfluss auf die Berichterstattung in den klassischen Medien genommen hätten. Aber dies sei keinesfalls systematisch möglich. Eine Insel der Glückseligen sei Deutschland nicht, aber in Sachen Medien nahe dran. "Man kann nur hoffen, dass das nicht verloren geht", so Lobigs.

Anders sei es bei den sozialen Medien. Dort versuchten auch in Deutschland Rechtspopulisten, Propaganda zu verbreiten. "Das macht man nicht über die alten Medien, da geht man über Facebook", so Lobigs.

Stand: 21.05.2019, 21:17