Statt Whatsapp: NRW-Schulen bekommen eigenen Messenger

WhatsApp

Statt Whatsapp: NRW-Schulen bekommen eigenen Messenger

Die digitale Kommunikation von Schülern und Lehrern soll erleichtert werden - mit einer datenschutzkonformen, eigenen App aus dem Schulministerium.

NRWs Schulen bekommen einen eigenen Messenger für Lehrer und Schüler. Damit soll die digitale Kommunikation per Handy datenschutzkonform werden.

Chatfunktion integriert, Dokumente teilbar

Mit dem neuen Messenger sollen Schüler und Lehrer besser und sicherer miteinander kommunizieren können. Laut Schulministerium können sie chatten, sich in Gruppen unterhalten und auch Bilder oder Videos teilen. Bislang läuft die Kommunikation an den Schulen oft über WhatsApp, was nicht nur Datenschützer seit Langem kritisieren.

Der Messenger aus dem Schulministerium ist Teil des vom Land entwickelten Logineo-Systems. Er soll als App auf Apple- und Android-Geräten laufen, aber auch über alle gängigen Internet-Browser nutzbar sein.

Die Kommunikation werde verschlüsselt und laufe über Server in der EU, heißt es aus dem Ministerium. Eine Telefonnummer sei für die Nutzung des Messengers nicht nötig.

Stand: 21.08.2020, 15:02

Weitere Themen