Bauern können Dürrehilfen beantragen

Das Bild zeigt eine vertrocknete Maispflanze.

Bauern können Dürrehilfen beantragen

Landwirte klagten im Sommer über Hitzeschäden. Ab Ende Oktober können diesbezüglich Anträge auf finanzielle Unterstützung gestellt werden.

Mit einem Hilfsprogramm wollen der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen landwirtschaftliche Betriebe finanziell unterstützen, die aufgrund der außergewöhnlich langanhaltenden Trockenheit in diesem Jahr in eine Notlage geraten sind. Anträge können voraussichtlich ab Ende Oktober bis Ende November bei den Kreisstellen der Landwirtschaftskammer NRW gestellt werden, wie das Düsseldorfer Landwirtschaftsministerium am Montag (08.10.2018) ankündigte.

Voraussetzung für eine Hilfsleistung ist, dass von der Dürre betroffene Betriebe Schäden in Höhe von mehr als 30 Prozent der durchschnittlichen Jahreserzeugung aus der Bodenproduktion nachweisen können, erläuterte das Ministerium. In einem weiteren Schritt erfolge eine Prüfung der Bedürftigkeit für die Hilfe. Schäden in den Betrieben können zu maximal 50 Prozent ausgeglichen werden.

Jahrhundertsommer: Welche Rolle spielt der Boden?

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft | 02.10.2018 | 07:56 Min.

Download

Stand: 08.10.2018, 18:08