Grüne profitieren von Fridays For Future

Debatte im Landtag: Monika Düker

Grüne profitieren von Fridays For Future

Von Tobias Zacher

  • Fraktionschefin im Landtag spricht von politischen Vorteilen
  • Politische Schnittmenge von NRW-Grünen und Demonstranten
  • Düker bevorzugt Diskurs statt Generalstreik
  • Grüne seien "kein parlamentarischer Arm" der Fridays For Future

Die Fraktionschefin der NRW-Grünen im Landtag, Monika Düker, hat eingeräumt, dass ihre Partei derzeit politisch Vorteile durch die Fridays For Future-Bewegung hat. "Das ist eine gesellschaftliche Bewegung und natürlich profitieren wir davon", sage Düker dem WDR.

"Nicht der parlamentarische Arm von Fridays For Future"

Die Bundesregierung und auch die schwarz-gelbe NRW-Landesregierung rief Düker zum Handeln auf: "Auf den einen oder anderen Prozentpunkt in den Umfragen würde ich gern verzichten, wenn denn tatsächlich bei den Themen Artenschutz und Klimaschutz etwas passieren würde", sagte sie. Zugleich betonte Düker, die Grünen seien "nicht der parlamentarische Arm" der Fridays For Future-Demonstranten.

Argumente statt Generalstreik

Den Generalstreik, zu dem Fridays For Future derzeit für den 20. September aufruft, sieht die Grünen-Fraktionsvorsitzende kritisch. In Deutschland gebe es traditionell wenig Erfahrungen damit. "Und ich persönlich würde als Aktionsform nicht einen Generalstreik wählen."

"Sind nicht der parlamentarische Arm von Fridays for Future"

WDR 5 Westblick - Interview 07.08.2019 11:27 Min. Verfügbar bis 06.08.2020 WDR 5

Download

Sie glaube, dass das Argument immer noch die schärfste Waffe in der Demokratie sei. Die Organisatoren des Generalstreiks seien gesellschaftliche Bewegungen, "denen ich keine Empfehlungen zu geben habe", so Düker.

Verdi ruft zur Teilnahme am Streik auf

Für den 20. September ruft Fridays For Future zum globalen Klimastreik auf - und richtet diesen Aufruf nicht nur an Schüler, sondern auch an Angestellte, Selbständige und Arbeitgeber aller Altersklassen in Deutschland.

Anders als die Fraktionschefin der NRW-Grünen hatte der Vorsitzende der Dienstleistungsgewrkschaft Verdi, Frank Bsirske, seine Mitglieder in dieser Woche zur Teilnahme an diesem Generalstreik aufgerufen.

Stand: 07.08.2019, 15:50