Wie NRW-Schulen vom Digitalpakt profitieren

Tablet im Unterricht

Wie NRW-Schulen vom Digitalpakt profitieren

  • Bund und Länder einigen sich auf Digitalpakt
  • Neue Computer, bessere Netze, digitale Lehrmethoden für Schulen
  • NRW rechnet mit Hilfe in Höhe von einer Milliarde Euro

Gute Nachrichten für die Schülerinnen und Schüler an den 5.668 Schulen in Nordrhein-Westfalen: Sie können sich auf eine bessere technische Ausstattung an ihren Schulen freuen. Bund und Länder haben sich am Mittwochabend (20.02.2019) im Vermittlungsausschuss des Bundesrates auf die erforderliche Grundgesetzänderung geeinigt.

Die hat der Bundestag am Donnerstag (21.02.2019) beschlossen. Dass auch der Bundesrat zustimmt, gilt als Formsache. Dann kann der lang diskutierte Digitalpakt auf den Weg gebracht werden.

Wie digitales Lernen den Unterricht verändert

WDR 2 20.02.2019 03:06 Min. WDR 2

Download

Eine Milliarde Euro für NRW-Schulen vorgesehen

Dieser sieht Milliardenhilfen des Bundes für die Länder vor, um neuere Computer anzuschaffen, ein besseres Internet zu installieren und digitale Lehrmethoden einzuführen. Für die Schulen in NRW sind Hilfen in Höhe von circa einer Milliarde Euro vorgesehen. Im Schnitt kann also jede Schule mit Mitteln in Höhe von 180.000 Euro rechnen.

Schulen müssen Lehrer weiterbilden

Laut Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sollen die ersten Zahlungen noch in diesem Jahr fließen. Vorher müssen die Schulen allerdings noch Fragen der Lehrerweiterbildung klären, sowie Konzepte für die digitale Lehre in den Schulen vorlegen.

Stand: 21.02.2019, 16:35

Kommentare zum Thema

3 Kommentare

  • 3 Axel 21.02.2019, 21:19 Uhr

    Ich hatte vor mehr als zwanzig Jahren schon Computerunterricht in der Schule. Dort haben wir u. a. gelernt, mit MS Office umzugehen und auch programmiert. Das hat mir und vielen anderen den Berufseinstieg stark erleichtert. Ich finde es traurig, dass im Jahr 2019 immer noch über die Digitalisierung diskutiert wird, obwohl sie in den letzten zwanzig Jahren bereits stattgefunden hat. Grundlagen in Office etc. sollten schon lange zum Standard gehören.

  • 2 Jörn Schneider 21.02.2019, 17:39 Uhr

    Als Lehrer sollte ich mich eigendlich freuen. Eigendlich - denn was nützt das schönste Whiteboard oder der neue Computer wenn die Schule selbst ein marodes Wrack ist, wo im Winter die Heizung ausfällt und im Sommer die Computerräume bei 40 Grad unbenutzbar sind, weil die Sonnenrollos defekt sind. Und Digitalisierung ist kein Wundermittel wie viele Glauben. Noch immer gibt es keinen verpflichtenden Informatikunterricht in den Klassen 5-9(bald 10) am Gymnasium. Wo sollen die Schülerinnen und Schüler den ihre digitale Bildung hernehmen. Ich mache das einfach im Physik-Unterricht und unsere Schule hat damit viele Erfolge eingefahren. Wir waren als Mit-Aussteller auf der CEBIT im letzten Jahr. Doch die Regel ist so etwas natürlich nicht.

  • 1 Chrissi 21.02.2019, 13:25 Uhr

    Experten sind da aber ganz anderer Meinung https://www.nachdenkseiten.de/?p=49485 Schüler profitieren eben nicht.

    Antworten (1)
    • Jörn Schneider 21.02.2019, 17:40 Uhr

      Ganz richtig - solange die Bildungsinhalte nicht verändert werden nützt das alles nichts.