Corona-Impfung: Alle Kinder ab zwölf Jahren bekommen Impfangebot

Ein jugendliches Mädchen wird geimpft

Corona-Impfung: Alle Kinder ab zwölf Jahren bekommen Impfangebot

Statt nur bei Ärzten sollen Zwölf- bis 17-Jährige nun auch in Impfzentren gegen Corona geschützt werden. Das haben die Gesundheitsminister beschlossen. In NRW wird das bereits so gehandhabt.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben am Montag (02.08.2021) über ein sensibles Thema beraten: die Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche. Seit Wochen wird darüber diskutiert, ob und wie es ein Impfangebot für die Zwölf- bis 17-Jährigen geben soll. Nun gibt es Beschlüsse.

Impfzentren auch für Zwölf- bis 17-Jährige

So soll allen Jugendlichen theoretisch ein Impfangebot gemacht werden. Konkret heißt es in dem Beschluss der Minister: "Es werden nunmehr alle Länder Impfungen für Zwölf- bis 17-Jährige auch in Impfzentren oder auch mit anderen niedrigschwelligen Angeboten anbieten." Hinzu kommen die bisherigen Impfmöglichkeiten bei Kinder-, Jugend- und Hausärzten.

Das Ziel ist klar: Jugendlichen, die sich impfen lassen wollen, soll es möglichst einfach gemacht werden. Deshalb die Einbeziehung der Impfzentren. Ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt und gegebenenfalls die Zustimmung der Sorgeberechtigten wird es aber weiterhin geben. Zudem gibt es keine Pflicht. Darauf weisen die Minister noch einmal ausdrücklich hin: "Die Angebote sind so auszugestalten, dass die Freiwilligkeit der Annahme dieses Impfangebotes nicht in Frage gestellt wird."

NRW hat Impfzentren schon geöffnet

Symbolbild: Impfzentrum in Bielefeld, 2021

Für NRW dürfte sich trotz der Beschlüsse nichts ändern. Denn schon seit gut einer Woche können in den nordrhein-westfälischen Impfzentren auch Zwölf- bis 17-Jährige geimpft werden. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte dafür den Weg frei gemacht.

Und mancherorts werden die Impfungen auch schon angeboten. So kamen am Wochenende rund 200 Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren ins Dürener Impfzentrum. Auch im Kreis Borken können Jugendliche ins Impfzentrum kommen.

Stiko gibt Empfehlung für alle Zwölf- bis 17-Jährigen ab

Am Montag (16.08.2021) gab auch die Ständige Impfkommission (Stiko) grünes Licht für die 12- bis 17-Jährigen. Somit wird nun allen Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe die Corona-Impfung empfohlen - nicht nur mehr jenen aus Risikogruppen.

Stand: 16.08.2021, 17:30