Flüchtlingshilfe im Meer: 40 Jahre Cap Anamur

Flüchtlingshilfe im Meer: 40 Jahre Cap Anamur

  • Cap Anamur feiert Jubiläum
  • Appelle zur Flüchtlingshilfe
  • Grußwort von Kanzlerin Merkel

Mit Appellen zur Flüchtlingshilfe ist am Samstag (31.08.2019) in Köln an das 40-jährige Bestehen der Hilfsorganisation Cap Anamur erinnert worden. 1979 hatte das Ehepaar Christel und Rupert (1939-2016) Neudeck ein Schiff gechartert, um damit Menschen zu retten, die über das Südchinesische Meer vor der kommunistischen Regierung von Vietnam flohen.

Laschet beschwört "Geist von 1979"

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) rief dazu auf, diesen "Geist von 79" wieder wachzurufen. In einer Zeit, "wo Hass und Rechtspopulismus wieder salonfähig sind und im Parlament vertreten sind, in einer solchen Zeit machen wir heute mal in Köln in Gegenbewegung", sagte Laschet. "Das, was im Südchinesischen Meer möglich gewesen ist, muss doch wohl vor unserer Haustür im Mittelmeer ebenfalls möglich sein."

Cap Anamur-Vorsitzender kritisiert Kreuzfahrttouristen

Der Vorsitzende von Cap Anamur, Werner Strahl, kritisierte Kreuzfahrttouristen, die unbeschwert über das "Massengrab des Mittelmeers" schipperten. Für sie wäre ein Aufenthalt in einem Slum heilsam, sagte der 75 Jahre alte Kinderarzt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) drückte Cap Anamur ihre "Hochachtung" aus. In einem Grußwort, das bei der Feier verlesen wurde, bezeichnete sie die Arbeit als "wirklich beeindruckend". Zurzeit arbeitet Cap Anamur in zehn Ländern, unter anderem in Nepal und im Sudan.

Christel Neudeck, Mitbegründerin von Cap Anamur

WDR 5 Erlebte Geschichten 28.05.2017 23:43 Min. Verfügbar bis 26.05.2027 WDR 5

Download

Stand: 31.08.2019, 18:42