Datteln 4: Gegner hoffen auf Hilfe aus Finnland

Datteln 4

Datteln 4: Gegner hoffen auf Hilfe aus Finnland

  • BUNDNRW appelliert an finnische Regierung
  • Finnen sind Eigentümer des Steinkohlekraftwerks
  • Online-Proteste und Mini-Mahnwache angekündigt

Die Corona-Krise mit ihren massiven Einschränkungen hat auch die Klimaproteste ausgebremst. Dirk Jansen vom BUND NRW sagte am Dienstag (21.04.2020): "Die Corona-Krise zeigt, wie verletztlich unsere Wirtschaftssysteme sind. Die Klimakrise stellt eine noch größere Bedrohung dar." Deshalb müsse der Betrieb des Steinkohlekraftwerks Datteln 4 unbedingt verhindert werden.

Finnischer Staat quasi Eigentümer von Datteln 4

Datteln 4 wird betrieben vom Energiekonzern Uniper. Und Uniper gehört mehrheitlich dem finnischem Energiekonzern Fortum, der wiedrunm mehrheitlich dem finnischen Staat gehört. Jansen appellierte an die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin: "Stoppen Sie das Kraftwerk, es liegt in ihrer Hand." Wenn schon die Bundesregierung nicht liefere, dann hoffe er auf den finnnischen Staat.

Finnland will bereits bis Ende 2029 aus der Kohleverstromung aussteigen, Deutschland plant ein Ende bis spätestens 2038.

Online-Proteste und Mini-Mahnwache

Der BUND hat ferner eine Corona-konforme Mini-Mahnwache angemeldet: Maximal 20 Personen sollen in gebührendem Abstand mit Mund-und-Nasen-Schutz demonstrieren. Natürlich sei das kein Ersatz für die Großdemo, die eigentlich für das Frühjahr in Datteln geplant war. "Aber wir wollen zeigen, wir sind da, wir schauen euch auf die Finger."

Zudem werde es noch Online-Proteste geben, deren konkrete Ausgestaltung jedoch noch offen ist. Ernüchtert stellt BUND-Mann Jansen bereits jetzt fest: "Ein virtueller Protest bleibt ein virtueller Protest. Das ist nicht das, was ein Demonstrationsrecht auf der Straße bewirken kann."

Kohlekompromist?

WDR 5 Polit-WG 25.01.2020 32:05 Min. Verfügbar bis 23.01.2021 WDR 5

Download

Welt im Klimawandel: Wieviel können wir selbst tun? Hart aber fair 17.02.2020 01:15:24 Std. UT DGS Verfügbar bis 17.02.2021 Das Erste

Stand: 21.04.2020, 14:33