Wegen Trump: NRW sucht Nähe zu US-Bundesstaaten

27.02.2019: Ministerpräsident Armin Laschet trifft Gouverneur Philip D. Murphy in Trenton (New Jersey)

Wegen Trump: NRW sucht Nähe zu US-Bundesstaaten

Von Christian Wolf

  • NRW reagiert auf angespanntes deutsch-amerikanisches Verhältnis
  • Beziehungen zu Bundesstaaten werden verstärkt
  • Ministerpräsident auf USA-Reise

NRW reagiert auf die Schwierigkeiten im deutsch-amerikanischen Verhältnis unter US-Präsident Donald Trump. So will die Landesregierung die Kontakte zu den US-Bundesstaaten stärken. Das hat Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Donnerstag (28.02.2019) auf seiner USA-Reise angekündigt.

Unter Trump versuchen Bundesstaaten, die vergleichbar sind mit den deutschen Bundesländern, sich international zu positionieren - und ein Gegengewicht zur Trump-Regierung zu bilden.

"Herausfordernder Partner"

Die derzeitige US-Regierung sei ein "herausfordernder Partner". Umso wichtiger sei es, die Beziehungen auf Ebene der Bundesstaaten "künftig weiterzuentwickeln", sagte Laschet nach einem Treffen mit dem Gouverneur von New Jersey, Philip D. Murphy.

Bundesstaaten wollen Vorreiter sein

US-Botschafter Philip D. Murphy

Philip D. Murphy war als Botschafter der USA in Deutschland

Murphy war unter US-Präsident Barack Obama US-Botschafter in Deutschland. Als Gouverneur "in politisch und ökonomisch unbeständigen Zeiten" sei er überzeugt, "dass es für Bundesstaaten wichtiger ist denn je, die Vorreiterrolle zur Festigung von internationalen Beziehungen zu übernehmen", sagte er.

Die USA zählen zu den wichtigsten Außenhandelspartner Nordrhein-Westfalens. Allein in New Jersey haben zahlreiche NRW-Firmen wie Evonik, Henkel, Thyssenkrupp Elevators oder Gerresheimer Niederlassungen.

Treffen mit UN-Generalsekretär

Laschet will auf seiner viertägigen USA-Reise die Beziehungen festigen und sich über den Markt für NRW-Unternehmen informieren. Höhepunkt ist ein Treffen mit UN-Generalsekretär António Guterres, der im Mai auch den Aachener Karlspreis bekommen wird.

Stand: 28.02.2019, 13:11