Gewerkschaft will Sozialversicherung für Saisonkräfte

Das Bild zeigt die Spargelernte.

Gewerkschaft will Sozialversicherung für Saisonkräfte

Von Philip Raillon

Gewerkschaften beklagen seit Jahren die Bedingungen für Saisonarbeitskräfte. Jetzt schreiben sie das Thema der Ampel-Koalition ins Pflichtenheft.

Im Sommer 2021 waren trotz Corona ähnlich viele Saisonarbeiter auf deutschen Feldern wie in den Vorjahren, sagt die Gewerkschaft IG BAU. Am Freitag hat sie ihren Jahresbericht vorgelegt. Darin spricht sie von rund 270.000 Arbeitskräften. Davon waren viele auch in Nordrhein-Westfalen.

Doch die Arbeitsbedingungen seien meist unerträglich, so die Gewerkschaft. Das müsse sich dringend ändern. Der DGB hat daher den Verhandlern der Ampel-Koalition einen Forderungskatalog geschickt.

Keine Krankenversicherung, keine Rentenversicherung

Ohne Sozialversicherung durften Saisonarbeitskräfte dieses Jahr für 102 Tage arbeiten. Vor Corona waren es nur 70 Tage. Das sei zu viel, sagt Anja Piel vom DGB. Sie fordert maximal 50 Tage.

Dabei stört die Gewerkschaften vor allem die fehlende Krankenversicherungspflicht, sagt Harald Schaum von der IG BAU. WDR-Recherchen im Frühjahr hatten ergeben, dass die Landwirte, wenn überhaupt, private Gruppenversicherungen abschließen. Doch diese deckten kaum etwas ab, klagt die IG BAU.

Mindestlohn werde häufig umgangen

Außerdem habe sich in dieser Saison wieder gezeigt, dass in vielen Betrieben der Mindestlohn umgangen werde. Zum Beispiel in einer Baumschule im Raum Düsseldorf. Dort sei nach Akkord, nicht nach Arbeitsstunde bezahlt worden. Die rumänischen Arbeitskräfte hätten etwa vier Euro die Stunde verdient.

Auf anderen Höfen müssten die Arbeitskräfte viel Geld für die Unterkünfte zahlen, so die IG BAU. Die Gewerkschafter fordern deshalb, dass die Unterbringung künftig vom Bauern finanziert wird.

Gewerkschaft merkt Besserung bei den Unterbringungen

Trotz nach wie vor großer Missstände gebe es aber auch viele Betriebe, die gut mit den Saisonkräften umgehen. Und durch die Corona-Vorgaben hätten sich viele Unterkünfte verbessert, sagt Katharina Varelmann von der Initiative Faire Landwirtschaft.

Saisonarbeiter und Corona Westpol 02.05.2021 UT DGS Verfügbar bis 02.05.2022 WDR

Stand: 22.10.2021, 13:27

Weitere Themen