Vereinbarung unterzeichnet: 500 Millionen für die Bahn

Vereinbarung unterzeichnet: 500 Millionen für die Bahn

  • Mehr Geld für Bahn-Nahverkehr
  • 21 Projekte sollen bis 2029 umgesetzt werden
  • Umfang von 500 Millionen Euro
  • Hauptanteil für Verlängerung der S13

Bahn-Vorstand Ronald Pofalla und NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) haben am Freitag (31.01.2020) den Startschuss für mehrere Bahnprojekte im Nahverkehr gegeben. Sie haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, die einen Umfang von rund 500 Millionen vorsieht.

Viel Geld für den Ausbau der S13

Mit dem Geld des Bundes sollen bis 2029 rund 21 Projekte finanziert werden. Das meiste Geld davon geht in den Ausbau der S13 zwischen Troisdorf und Oberkassel. Rund 410 Millionen sollen in das Projekt fließen, das laut Ministerium für eine Verlängerung der Bahn notwendig ist.

Darüber hinaus sollen zehn neue Haltestellen geschaffen werden. Zwischen Meinerzhagen und Brügge wird eine Strecke für die Volmetalbahn reaktiviert. Außerdem gibt es elf Millionen Euro für einen besseren Takt auf dem Bahnabschnitt zwischen Bad Laasphe und Erndtebrück.

Bessere Anbindung zwischen Stadt und Land

Mit der Vereinbarung bekommt NRW laut Bahn und Ministerium rund 50 Prozent mehr für den Nahverkehr als zuletzt. Verkehrsminister Wüst sagte, das Land werde von den Mitteln profitieren. Bahn-Vorstand Pofalla sprach von besseren Verbindungen zwischen "Stadt und Land und in den Ballungsräumen." NRW sei neben Bayern der Investitionsschwerpunkt der Deutschen Bahn, so der Bahn-Manager.

Milliarden für die Bahn: "Basis für langfristige Investitionen"

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 15.01.2020 01:46 Min. Verfügbar bis 13.01.2021 WDR 5 Von Dirk Rodenkirch

Download

Stand: 31.01.2020, 11:47