NRW will Einbürgerungsverbot bei Mehrehen beschleunigen

Nach sechs Jahren eingebürgert

NRW will Einbürgerungsverbot bei Mehrehen beschleunigen

  • Einbürgerungsverbot für Ausländer in Mehrehen
  • NRW drängt auf Klarstellung
  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht im Herbst

NRW drückt beim Ausschluss von Ausländern mit Mehrehen von der deutschen Staatsbürgerschaft aufs Tempo. Mit einem Änderungsantrag im Bundesrat will NRW zügig klarstellen lassen, dass eine Einbürgerung für Ausländer, die mit mehreren Partnern gleichzeitig verheiratet sind, nicht infrage kommt.

NRW wolle verstärkt einbürgern, so Integrationsminister Stamp (FDP) am Montag (06.05.2019). "Dazu erwarten wir jedoch ein klares Bekenntnis zum Grundgesetz und der deutschen Rechtsordnung. Mehrehen stehen dazu im krassen Widerspruch."

Nach islamischen Recht darf ein Mann vier Ehefrauen haben

Wie die Nachrichtenagentur dpa aus dem Bundesinnenministerium erfuhr, soll das Staatsangehörigkeitsgesetz im Herbst neu geregelt werden. Dabei soll unter anderem festgeschrieben werden, dass Menschen, die eine Mehrehe eingegangen sind, grundsätzlich nicht mehr Deutsche werden können.

Eine ursprünglich schon früher geplante Änderung war wegen Bedenken des Bundesjustizministeriums verschoben worden.

Nach islamischem Recht darf ein Mann vier Ehefrauen gleichzeitig haben. Frauen dürfen nur einen Mann heiraten. Das Bundesverwaltungsgericht hatte 2018 festgestellt, eine vom Einbürgerungsbewerber im Ausland geschlossene weitere Ehe schließe eine "Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse" aus.

Stand: 06.05.2019, 15:38

Kommentare zum Thema

10 Kommentare

  • 10 Margrit 07.05.2019, 14:09 Uhr

    Habe mal gehört, dass die islamische Regelung, dass ein Mann bis zu vier Frauen haben darf, aus Zeiten stammt, als sich die Männer in Kriegen stark dezimiert hatten und dadurch ein großer Frauenüberschuss entstanden war - die vielen Frauen mussten nun versorgt werden - die Möglichkeit der Selbstversorgung gab es ja wohl nicht. Aber warum diese Regelung noch heute existiert, verstehe ich nicht. Ich bin auch dafür, dass man sie bei Menschen, die hier in Deutschland Fuß fassen wollen, nicht gelten lassen soll!

  • 9 Helga 07.05.2019, 12:30 Uhr

    Dem sollte man ganz schnell einen Riegel vorschieben. Wir haben hier kein islamisches Recht, sondern ein freiheitlich christliches.

  • 8 Horst Walter 07.05.2019, 12:15 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er diskriminierend ist. (die Redaktion)

  • 7 Staatsbürger 07.05.2019, 11:02 Uhr

    Absolut irre, dass sich der deutsche Staat mit sowas überhaupt beschäftigen muss. Das sind ja Gebräuche aus dem Mittelalter! Wo sind eigentlich die ganzen #meetoo-Schreihälse bei diesem Thema.....ach ja, ich vergaß, es geht hier ja nicht gegen weiße alte Männer.....

  • 6 Atze 07.05.2019, 07:53 Uhr

    Eine spannende Entwicklung in unserer Gesellschaft, neugierig warte ich darauf, welche Gruppierungen hier mitten unter uns ihre Vorstellungen eines erträglichen Lebens präsentieren werden. Eine Mehrere- Ehen Konstellation mit 3- 4 ,20jährigen Partnerinnen oder Partnern ist für manchen gut vorstellbar, warum auch nicht. Demnächst kann ich evtl. auch einen Hund adoptieren oder meiner Katze etwas vererben. Vieles ist in Bewegung und die Zeit lässt sich nicht aufhalten. Bekloppt ist sicherlich ein zutreffender Ausdruck. Wer weiß, welche Menschen hier noch einreisen und Lebenspläne mitbringen, die uns heute noch nicht geläufig sind, die Gesellschaft lebt. Ich kann es mir lachend anschauen und werde fliehen, wenn's schlimmer wird.

  • 5 Heinzb aus nrw 06.05.2019, 21:30 Uhr

    Begriffe aus dem Nationalsozialismus verwendet

  • 4 Chr. Elbes 06.05.2019, 19:48 Uhr

    Richtig so, wie lange soll die Rente wohl bezahlt werden? Bis auch die 4. Ehefrau das Zeitliche segnet???

  • 3 Heinzb aus nrw 06.05.2019, 19:44 Uhr

    Begriff aus dem Nationalsozialismus verwendet

  • 2 Werner 06.05.2019, 19:42 Uhr

    Bin immer wieder überrascht was in diesem „unserem“ Land so alles möglich ist. Dazu die Trägheit der Gesetzgeber. Die Lähmung durch die unendliche Gerechtigkeit unserer Gerichtsbarkeit. Kann gut verstehen, das sich immer mehr Menschen der Wahlurne den Rücken kehren, sich von der Politik veralbert fühlen.

  • 1 Carsten Mohr 06.05.2019, 18:33 Uhr

    Bei dem Thema kochen sicherlich schnell die Gemüter. Es resultieren aus einer Ehe natürlich Verpflichtungen der Ehepartner füreinander. Diese muß, zur Not, der Staat (Sozialstaat) aufbringen bzw. mit dem Unterhaltsrecht und dem Sozialhilferecht in Einklang bringen, was Ungerechtigkeiten mitsich bringt. Andererseits, und da kam ich auch erst durch längeres Durchdenken drauf, haben wir die amtliche Trauung, die sozialrechtlich Folgen hat und die kirchliche Trauung, die, sagen wir mal bis auf Arbeitsverhältnisse mit der Kirche keine besonderen Verpflichtungen mit sich bringen. Also, reden wir um des Kaisers Bart oder ist das wirklich ein Problem. Wenn die Ehe durch einen Iman geschlossen keine rechtliche Bindung in Deutschem Recht hat, kann es einem ja egal sein. Es entscheiden sich mehrere Frauen mit einem Mann unter einem Dach zu leben, eine Gemeinschaft zu bilden. Könnte man auch positiv sehen, keine Kita notwendig, große Wohnungen sind i.d.R. günstiger (je qm) als kleine Wohnungen,..