Alterstests für Flüchtlinge: NRW fordert Standards

Deutschunterricht für minderjährige Flüchtlinge

Alterstests für Flüchtlinge: NRW fordert Standards

Von Nina Magoley

  • Diskussion um medizinische Alterstests bei jungen Flüchtlingen
  • Auslöser war tödliche Messerattacke auf Mädchen in Rheinland-Pfalz
  • Ärzteverbände sehen Untersuchungen kritisch

Kurz vor Weihnachten soll ein afghanischer Asylbewerber im rheinland-pfälzischen Kandel ein 15-jähriges Mädchen erstochen haben. Mittlerweile bestehen offenbar Zweifel daran, dass der mutmaßliche Täter tatsächlich erst 15 Jahre alt ist. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat daraufhin "obligatorische" medizinische Altersüberprüfungen bei Flüchtlingen gefordert, die nicht klar als Minderjährige zu erkennen seien.

Unterstützung kommt aus NRW. Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) teilte mit, dass die gesetzlichen Grundlagen zur Altersfeststellung "überprüft und optimiert" werden müssten. Er forderte eine Expertenkommission beim Bundesgesundheitsministerium, bestehend aus Ärzten und Juristen, die gemeinsame Standards für Bund und Länder erarbeiten soll.

Besondere Gesetze für minderjährige Flüchtlinge

Immer wieder besteht der Verdacht, dass sich allein reisende Flüchtlinge als minderjährig ausgeben. So hatte sich auch der junge Afghane, der 2016 in Freiburg eine Studentin tötete, als minderjährig ausgeben.

Ein sechszehnjähriger Flüchtling am Fenster

Für Minderjährige eigenes Zimmer statt Massenunterkunft

Für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge gelten besondere Gesetze: Sie haben Anspruch auf kindgerechte Unterbringung in eigenem Wohnraum, sie müssen zur Schule gehen können, und die Chancen auf einen Aufenthaltstitel sind höher. Auch strafrechtlich werden minderjährige Flüchtlinge anders beurteilt als Erwachsene.

Zuständig für sie sind zunächst die Jugendämter. Hat ein minderjähriger Flüchtling keinen Ausweis, muss das Alter mittels der sogenannten "qualifizierten Inaugenscheinnahme" durch pädagogische Fachkräfte eingeschätzt werden. Bestehen dabei massive Zweifel an der Minderjährigkeit, kann eine medizinische Untersuchung angeordnet werden - beispielsweise eine Röntgenaufnahme der Hand.

Verfahren sehr unterschiedlich

Jugendliche an einem Tischkicker

Unter 18 oder schon älter?

Nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter ist das Verfahren zur Alterseinschätzung jedoch von Ort zu Ort unterschiedlich. Letztlich liege die Entscheidung über eine medizinische Untersuchung im Ermessen einzelner Ämter.

Ärzte warnen vor Röntgenuntersuchungen

Ärzteverbände wiederum sehen eine Röntgenuntersuchung zur Altersfeststellung kritisch: Da Röntgenstrahlen Krebs verursachen können, sollten nach der deutschen Strahlenschutzverordnung gerade junge Menschen nur dann geröntgt werden, wenn es eine medizinische oder strafrechtliche Indikation gebe, sagte Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, am Dienstag (02.01.2018) im WDR. Beides liege bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zunächst nicht vor.

Montgomery: "Genaues Alter mit keiner Methode medizinisch feststellbar"

WDR 2 | 02.01.2018 | 04:01 Min.

Download

Stand: 02.01.2018, 17:57