NRW-AfD vor Vorstandswechsel

Plakat der AfD NRW (m)

NRW-AfD vor Vorstandswechsel

Von Christoph Ullrich

  • AfD veranstaltet Parteitag, um neuen Vorstand wählen zu können
  • Bisherige Parteispitze gilt als zerstritten
  • Vorzeitiger Rücktritt des gesamten Vorstands wahrscheinlich
  • Rechtsnationaler Flügel unzufrieden mit dem Termin

Bei der AfD in Nordrhein-Westfalen zeichnet sich ein Ende des seit Monaten tobenden Vorstandsstreits ab. Am ersten Juliwochenende (06./07.07.2019) will sich der Landesverband in Warburg treffen. Die Einladung samt der Tagesordnung liegt dem WDR vor. Auf dem Parteitag könnte es demnach zum Rücktritt oder zur Abwahl des ganzen Vorstandes kommen.

Seit Monaten gibt es an der Spitze der NRW-AfD Streit. Die beiden Landeschefs Helmut Seifen und Thomas Röckemann blockieren sich gegenseitig. Immer wieder wurden Zerwürfnisse öffentlich, sogar Chat-Protokolle mit Interna tauchten auf.

Nur drei von zwölf halten (noch) am Amt fest

Nach WDR-Informationen sind nun neun Mitglieder des Landesvorstandes bereit, auf dem Parteitag ihr Amt nieder zu legen. Einzig Thomas Röckemann und die beiden stellvertretenden Parteichefs Christian Blex und Jürgen Spenrath wollen noch an ihren Ämtern festhalten.

Allerdings rechnen Parteivertreter damit, dass sich alle drei am Ende doch noch dem Druck der Parteibasis beugen werden. Vier von fünf Bezirksverbänden hatten zu Jahresbeginn eine vorgezogene Wahl des zerstrittenen Vorstands gefordert.

Euskirchener Bundestagsabgeordneter Kandidat für Vorsitz

Intern heißt es, zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2020 und einer möglicherweise vorgezogenen Bundestagswahl brauche die Partei einen neuen Vorstand. Nach WDR-Informationen will sich unter anderem der Euskirchener Bundestagsabgeordnete Rüdiger Lucassen zur Wahl stellen.

Diskussion um Parteitagstermin

Auch um den Termin des Parteitages gibt es Streit. Denn an dem Juliwochenende läuft parallel das sogenannte Kyffhäuser-Treffen. Dort kommen alljährlich die Vertreter des ganz rechten Flügels der AfD zusammen, auch Thomas Röckemann und Christian Blex nehmen regelmäßig teil.

Vertreter des genannten Flügels sehen in dem Termin eine Provokation durch die gemäßigteren AfD-Vertreter um Helmut Seifen. In sozialen Netzwerken heißt es, rechtsnationalen AfD-Delegierten solle so die Teilnahme an dem kurzfristig angesetzten Parteitag erschwert werden.

Showdown in der AfD? Westpol 03.03.2019 UT DGS Verfügbar bis 03.03.2020 WDR

Stand: 06.06.2019, 15:17