AfD will bei Kommunalwahlen punkten

AfD will bei Kommunalwahlen punkten

Von Rainer Striewski

  • AfD im Landtag zieht positive Zwischenbilanz
  • Partei rechnet mit guten Ergebnissen bei Kommunalwahlen
  • Koalition auf Landesebene mit CDU vorstellbar

Nach einem Jahr Parlamentszugehörigkeit hat die AfD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag eine positive Zwischenbilanz gezogen. "Wir haben das erste Jahr gut hinter uns gebracht", erklärte Fraktionschef Markus Wagner am Dienstag (15.05.2015) in Düsseldorf. 277 Kleine Anfragen und 31 Anträge habe die AfD-Fraktion in den vergangenen 12 Monaten ins Parlament eingebracht.

Fraktion steht "eng zusammen"

Weniger positiv hat sich in der Zeit allerdings die Fraktionsstärke entwickelt: Mit Marcus Pretzell, Alexander Langguth und Frank Neppe verabschiedeten sich in den vergangenen Monaten gleich drei Abgeordnete aus der Fraktion.

Der Landes- und Fraktionschef der AfD in Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell, verlässt am 26.09.2017 in Düsseldorf die Fraktionssitzung im Landtag.

Marcus Pretzell hatte Fraktion verlassen

Jetzt stellt die AfD mit 13 Parlamentariern die kleinste Fraktion im Landtag. "Zu Beginn war das ein Schock", bekennt Fraktionschef Wagner. Aber nun stehe die Fraktion enger zusammen als jemals zuvor.

Kommunalwahlen im Blick

Jetzt will die Partei die 2020 stattfindenden Kommunalwahlen in NRW in den Blick nehmen. Dabei rechnet Fraktionschef Wagner zwar mit guten Ergebnissen in den Ballungsräumen des Ruhrgebiets, nicht jedoch mit dem Einzug in eines der Bürgermeister-Büros. "Das wäre sensationell, aber zu viel verlangt."

Koalition mit NRW-CDU?

Auf Landesebene könnte sich Wagner hingegen eine Regierungsbeteiligung bereits in vier Jahren durchaus vorstellen. Schließlich wolle die AfD nicht ewig in der Opposition bleiben. Allerdings müsse dafür erst ein "Paradigmenwechsel innerhalb der CDU" stattfinden, so Wagner. Die Partei müsse sich bürgerlich-konservativer ausrichten - von einer "Laschet-Merkel-CDU" hin zu einer "Bosbach-Merz-CDU".

Stand: 15.05.2018, 13:26