Parteitag: Lucassen neuer AfD-Chef in NRW

Rüdiger Lucassen kandidiert beim Landesparteitag der AfD in NRW als Parteisprecher und damit als Parteichef

Parteitag: Lucassen neuer AfD-Chef in NRW

Von Christoph Ullrich

  • Rüdiger Lucassen aus Euskirchen neuer Parteichef der NRW-AfD
  • 68-Jähriger sitzt seit 2017 für AfD im Bundestag
  • Landesverband hat künftig nur noch einen Parteichef
  • Verbal gemäßigtes Lager setzt sich durch

Die nordrhein-westfälische AfD hat einen neuen Landesvorsitzenden. Es ist der Bundestagsabgeordnete Rüdiger Lucassen aus Euskirchen. Auf dem Landesparteitag in Kalkar erhielt er am Samstag (05.10.2019) 59,95 Prozent der rund 500 Delegiertenstimmen.

Der bisherige Landeschef Thomas Röckemann konnte sich mit seiner Kandidatur nicht durchsetzen.

Die Wahl Lucassens ist ein erster Sieg für das Lager, das die AfD rhetorisch von dem ganz rechten Parteiflügel - dem sogenannten Flügel - abgrenzen will. Lucassen sagte in seiner Bewerbungsrede, der Flügel sei inhaltlich nicht das Problem. Der Rückschluss, so zu agieren wie im Osten, sei jedoch naiv.

Lucassen will die AfD jetzt für die Kommunalwahl 2020 wieder zur Einigkeit führen. Das Potential der Partei sei noch lange nicht erreicht, er wolle Bürgermeisterämter für die AfD erreichen.

Folge eines chaotischen Parteitags

Die vorgezogene Vorstandswahl war nach einem chaotischen Parteitag in Warburg notwendig geworden. Im Sommer traten neun von zwölf Vorstandsmitgliedern zurück, allesamt Gegner des rechten Parteiflügels. Die verbliebenen drei Vorstände traten am Samstag auf dem Parteitag in Kalkar zurück.

Danach sprach sich eine deutliche Mehrheit dafür aus, dass die AfD nicht wie zuletzt von zwei Vorsitzenden, sondern nur noch von einer Person geführt werden soll. Im Laufe des Tages soll noch der Rest des Vorstands gewählt werden.

Stand: 05.10.2019, 13:28