Kommentar: Das Corona-Abitur stärkt den Föderalismus

Auf einer Tafel steht das Wort "Abitur"

Kommentar: Das Corona-Abitur stärkt den Föderalismus

Von Jochen Trum

Die Kultusminister der Länder haben sich verständigt: Das Abitur in diesem Jahr geht wegen Corona (vorerst) nicht in die Knie. Und das ist eine gute Entscheidung.

Der folgende Satz mag überraschen: Ja, ich glaube an den deutschen Föderalismus. Ich bin überzeugt, er ist sinnvoll, er ist gut und er passt zur Bundesrepublik – als politischer Ordnungsrahmen, als System der Gewaltenteilung.

Bitte keinen Abi-Flickenteppich

Jochen Trum

Jochen Trum

Und er passt, weil er regionale Besonderheiten und historische Traditionen Deutschlands aufnimmt und vereint. Er hat dieses Land und seine politische Kultur geprägt, deutsche Experimente mit dem Zentralismus haben sich geschichtlich nicht gerade zur Nachahmung empfohlen.

Der Föderalismus funktioniert aber nur dann, wenn er aus der Unterschiedlichkeit kein Prinzip macht. Wenn er das, was im ganzen Staat einheitlich geregelt sein sollte, auch genauso behandelt. Bitte kein Flickenteppich beim Abitur. Liebe Länder, bitte kein Wettrennen um die schnellste Lösung und den schneidigsten Auftritt.

Reifeprüfungen auch für die Grundregeln des Infektionsschutzes

Abiturprüfungen sollten auch in diesen Zeiten möglich sein. Vielleicht etwas später, ja. Vielleicht etwas anders, meinetwegen. Aber ich glaube schon, dass man von Schülern, die die Reifeprüfung ablegen sollen, auch verlangen kann, dass sie die Grundregeln des Infektionsschutzes befolgen. Genug Platz sollte in den Schulen sein. Zeit zum Lernen ist jetzt auch.

Richtige Entscheidung für den Föderalismus

Die Entscheidung der Kultusminister ist deshalb richtig. Prüfungen ja, gegenseitige, länderübergreifende Anerkennung ebenso. Ein mögliches Abi-Chaos zu verhindern, ist jetzt jede Mühe wert. Die Schülerinnen und Schüler werden es danken. Und vielleicht auch irgendwann sagen: Ja, wir glauben an den deutschen Föderalismus.

Abiturvorbereitung in der Corona-Schulpause

WDR 5 Morgenecho - Interview 14.03.2020 05:30 Min. Verfügbar bis 14.03.2021 WDR 5

Download

Stand: 25.03.2020, 15:44