Warum gibt es keinen Bonus in der Krankenpflege?

Anja Lordieck

  • Bis zu 1500 Euro Bonus für Bedienstete in der Altenpflege
  • Prämie folgte nach Tarifinitiative von Verdi
  • Politik entscheidet, dass Krankenpflege nicht berücksichtig wird

Beschäftigte in der Altenpflege erhalten demnächst eine Extra-Zahlung: den Corona bedingten Pflegebonus. Bis zu 1.500 Euro können es werden, abhängig davon, wo genau und ob jemand in Teilzeit arbeitet. Der Bund zahlt maximal 1.000 Euro, das Land legt bis zu 500 Euro drauf. Auch wer in den Verwaltungen, Wäschereien oder Küchen von Alten- und Pflegeheimen arbeitet, wird bedacht.

Warum nur Altenpflege?

Und was ist mit der Krankenpflege? Durch die Corona-Pandemie sind auch Beschäftigte in den Kliniken besonders gefordert. Und auch sie können sich von öffentlichen Klatschkonzerten nichts kaufen. Dennoch werden Alten- und Krankenpflege unterschiedlich behandelt.

Eine Stationsleiterin auf der Infektionsstation der Uniklinik Essen steht in Schutzkleidung und mit einer Atemmaske in einer Schleuse vor einem Patientenzimmer. | Bildquelle: dpa

In beiden Branchen gebe es einen Flickenteppich an unterschiedlichen Einkommen im Bundesgebiet, erklärt Maria Tschaut von der Gewerkschaft Verdi in NRW. In der Altenpflege sei die Vergütung aber teilweise „ganz, ganz schlecht“, schlechter als in der Krankenpflege.

Anstoß kam von Verdi

Verdi verhandelt deshalb schon länger mit den Arbeitgebern in der Pflegebranche über einen einheitlichen Tarifvertrag. Darin soll unter anderem eine untere Lohngrenze definieren werden. Innerhalb dieser Initiative habe Verdi die Corona-Prämie vorgeschlagen. Die Initiative habe letztendlich zu dem Gesetz geführt, das den Bonus veranlasst hat.

Dabei will es die Gewerkschaft aber nicht belassen. Sie appelliert an die Landesregierung, für Beschäftigte in Krankenhäusern, in der Jugendhilfe und in der Behindertenpflege ebenfalls einen Bonus auszuzahlen.

Keine Boni für Krankenhäuser

Pflegerin mit Patient | Bildquelle: wdr/monitor

Das NRW Gesundheitsministerium plant dies zurzeit nicht. Pflegekräfte in der Altenpflege würden deutlich weniger verdienen, heißt es aus dem Ministerium. Wegen des langen Besuchsverbots seien Altenheimbewohner zudem stärker auf die Zuwendung des Personals angewiesen. „Der Pflegebonus soll daher auch ein Dank für den besonderen Einsatz gegenüber den ältesten und vulnerabelsten unserer Gesellschaft sein“, schreibt das Gesundheitsministerium in einer Stellungnahme.

Auch der Bund plant keinen Bonus für Krankenhäuser. Von den Tarifpartnern festgelegte Boni könnten von den Trägern der Kliniken im Rahmen gegenüber der Krankenversicherung in den Budgetverhandlungen geltend gemacht werden. Das sei in der Altenpflege so nicht möglich gewesen, erklärt das Ministerium von Jens Spahn (CDU).

Bemerkenswerter Vorgang

Ein Pflegebonus von der Krankenkasse? „In der Theorie wäre der Vorschlag des Ministeriums für die Pflege vielleicht umsetzbar“, erklärt Matthias Blum, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft NRW. Das Problem: In diesem Teil der Budgetverhandlungen gehe es nur um die Pflegenden. Für den Rest der Belegschaft müssten die Krankenhäuser, wenn die Tarifpartner auch für diese einen Bonus festlegen, die Hälfte selber tragen. Das könnten sie nicht leisten.

„Krankenhausarbeit ist eine Teamleistung, genauso wie die Arbeit im Altenheim“, so Geschäftsführer Blum. Das Bundesgesundheitsministerium verliere mit dem Vorschlag die Gemeinschaftsleistung aus dem Blick. Zudem sei es bemerkenswert, wie es den Ball den Tarifpartnern zuspiele.

Pflege in der Coronakrise: "Eine desaströse Situation" WDR 5 Morgenecho - Interview 31.03.2020 05:28 Min. Verfügbar bis 31.03.2021 WDR 5

Download Podcast

Eine politische Entscheidung

Wie derartige Tarifverhandlungen ausgehen, kann das Ministerium nicht beeinflussen: Tarifautonomie. Selbst wenn sie für die Krankenhäuser erfolgreich ausgingen und man sich auf einen gleich hohen Bonus wie in der Altenpflege einigen würde: Bei den Pflegenden in Kliniken käme deutlich weniger an, weil auf Tarifzahlungen Steuern und Sozialabgaben fällig werden.

Dass die Altenpflege einen Corona-Bonus erhält, hat gute Gründe. Dass die Krankenpflege keinen Corona-Bonus erhält, ist eine politische Entscheidung.