Kriminalstatistik: Gewalt gegen Kinder

Kriminalstatistik: Gewalt gegen Kinder

Von Sabine Tenta

  • BKA stellt Kriminalitätszahlen vor
  • Anstieg bei Kindesmissbrauch
  • Fall Lügde noch nicht enthalten

Das Bundeskriminalamt hat am Donnerstag (06.06.2019) die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2018 vorgestellt. Sie verzeichnet die bei der Polizei angezeigten Straftaten eines Jahres. Demnach sind die Sexualstraftaten gegen Kinder im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

Das BKA hat die Zahlen aus den 16 Bundesländern zusammengetragen. Das Landeskriminalamt in NRW hatte seine Kriminalstatistik 2018 bereits Mitte Februar veröffentlicht.

NRW ähnlich wie Bundestrend

Der Bundestrend der leicht gestiegen Anzeigen und Verdachtsfälle spiegelt sich auch in NRW wider. Dort verzeichnet das Landeskriminalamt für 2018 insgesamt 2.422 Fälle, das sind 85 mehr als im Vorjahr. Im Zehnjahresvergleich sind die Zahlen laut LKA aber um 3,4 Prozent gesunken.

Die meisten mutmaßlichen Täter waren männlich (95,9 Prozent) und die meisten mutmaßlichen Opfer Mädchen (77,0 Prozent). Von den 1.830 Tatverdächtigen sind 1.445 deutsch, 385 nicht-deutsch und 145 Zuwanderer.

Die Verdachtsfälle zu den vielfachen Sexualstraftaten auf dem Campingplatz in Lügde sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Entscheidend ist nicht, wann die Taten stattgefunden haben, sondern wann sie der Polizei bekannt wurden.

Tatverdächtige in über 80 Prozent ermittelt

Das LKA gibt an, dass die Aufklärungsquote bei 82,1 Prozent liegt. Kritiker merken an, dass die Polizei bereits dann von Aufklärung spricht, wenn lediglich ein Tatverdächtiger ermittelt wurde. Ob er wirklich der Täter ist, zeigt sich erst dann, wenn es auch eine Anklage und eine Verurteilung gibt. Deshalb sind die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik nur bedingt aussagefähig.

Vergewaltigt. Wir zeigen an! – Ein Jahr später die story 05.06.2019 43:56 Min. UT Verfügbar bis 04.06.2020 WDR Von Nicole Rosenbach

Stand: 06.06.2019, 13:16

Aktuelle TV-Sendungen