Das sind die Bundesministerinnen und -minister der neuen Ampel-Koalition

Das sind die Bundesministerinnen und -minister der neuen Ampel-Koalition

Die Spekulationen sind vorbei: Diese neuen Ministerposten der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP wurden nun offiziell ernannt.

Olaf Scholz

Olaf Scholz (SPD) ist im Bundestag zum neuen Kanzler gewählt worden. Der 63-Jährige ist ein erfahrener Politiker, der bereits diverse Ämter bekleidet hat. Er war unter anderem Generalsekretär, Hamburger Bürgermeister und in der letzten Regierung Finanzminister. Noch vor wenigen Monaten wurde ihm der Aufstieg zum Kanzler von der Öffentlichkeit kaum zugetraut, er und seine Partei befanden sich im Umfragetief.

Olaf Scholz (SPD) ist im Bundestag zum neuen Kanzler gewählt worden. Der 63-Jährige ist ein erfahrener Politiker, der bereits diverse Ämter bekleidet hat. Er war unter anderem Generalsekretär, Hamburger Bürgermeister und in der letzten Regierung Finanzminister. Noch vor wenigen Monaten wurde ihm der Aufstieg zum Kanzler von der Öffentlichkeit kaum zugetraut, er und seine Partei befanden sich im Umfragetief.

Wolfgang Schmidt von der SPD ist neuer Kanzleramtschef. Ihm dürfte bei drei Parteien eine komplizierte Aufgabe bevorstehen, denn der Kanzleramtschef koordiniert die Regierungsarbeit. Er gilt als enger Vertrauter von Scholz.

Neuer Bundesgesundheitsminister ist der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Über seine Besetzung war viel spekuliert worden, da er in seiner Partei nicht unumstritten ist. Schon am Montag bestätigte Olaf Scholz: "Er wird es", nun ist auch er im Schloss Bellevue offiziell ernannt worden.

Das Verteidigungsministerium ist nun Aufgabe der SPD. Führen wird es die bisherige Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.

Hubertus Heil wird weiterhin die Geschicke im Ressort Arbeit und Soziales führen. Der SPD-Politiker hat sich in der vergangenen Wahlperiode den Ruf eines durchsetzungsstarken und fleißigen Amtsträgers erarbeitet.

Das neue Bauministerium wird die aus Brandenburg stammende SPD-Politikerin Klara Geywitz leiten.

Neue Innenministerin ist die hessische SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser.

Die bisherige Umweltministerin Svenja Schulze ist nun Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Christian Lindner von der FDP ist neuer Finanzminister. Der 42-Jährige will an der Schuldenbremse im Grundgesetz festhalten und auf Steuererhöhungen verzichten. Auch Grünen-Co-Chef Robert Habeck hatte auf den Chef-Posten im Finanzministerium geschielt.

FDP-Generalsekretär Volker Wissing wird ab sofort das Ressort Verkehr und Digitales leiten.

Marco Buschmann von der FDP übernimmt das Justizministerium. Der 44-jährige Jurist ist der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag und gilt als Vertrauter Lindners.

Für Bildung und Forschung ist nun FDP-Politikerin Bettina Stark-Watzinger zuständig. Die 53-Jährige ist Parlamentarische Geschäftsführerin der Partei. Sie tritt für mehr Einfluss des Bundes im Bildungssektor und für die Digitalisierung an Schulen ein.

Minister für Wirtschaft und Klimaschutz wird Grünen-Co-Chef Robert Habeck. Er ist gleichzeitig auch Vizekanzler. Habeck war bis 2018 in Schleswig-Holstein Minister für Energiewende, Umwelt, Landwirtschaft und Digitalisierung.

Der ehemalige Grünen-Parteichef Cem Özdemir übernimmt das Ressort Ernährung und Landwirtschaft. Damit setzte er sich in einem Machtkampf gegen den eigentlich als gesetzt geltenden Fraktionschef Anton Hofreiter durch. Auch Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt geht leer aus.

Annalena Baerbock ist die neue Außenministerin. Die Grünen-Politikerin sollte sich nun unter anderem um die globale Klimapolitik kümmern dürfen.

Neue Umweltministerin ist Steffi Lemke. In ihre Zuständigkeit fällt zudem Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Lemke war elf Jahre lang Bundesgeschäftsführerin der Grünen. Sie stammt aus Sachsen-Anhalt.

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist die rheinland-pfälzische Landesumweltministerin Anne Spiegel. Sie gehört zum linken Flügel der Grünen.

Auch Claudia Roth von den Grünen ist Teil der neuen Bundesregierung - und zwar als Kulturstaatsministerin im SPD-geführten Kanzleramt. Roth hat bereits eine lange Parteikarriere hinter sich, elf Jahre lang war sie Partei-Chefin.

Stand: 06.12.2021, 10:31 Uhr