Toter nach Klinik-Brand: Zigarette löst Feuer aus

Einsatz bei einem Brand in einer Gladbacher Klinik

Toter nach Klinik-Brand: Zigarette löst Feuer aus

  • Rauchen im Klinik-Zimmer war verboten
  • 52-jähriger Patient kam dabei ums Leben
  • 22 weitere Patienten wurden leicht verletzt

Das Feuer in einem Krankenhaus in Mönchengladbach ist durch eine brennende Zigarette ausgelöst worden. Das haben Untersuchungen von Brandermittler und der Kriminalpolizei ergeben.

Bei dem Feuer in der Nacht zum Freitag (16.08.2019) war ein 52 Jahre alter Patient gestorben. Er hatte wohl in seinem Zimmer geraucht, obwohl das verboten ist.

Toter nach Brand in Gladbacher Klinik

00:36 Min. Verfügbar bis 16.08.2020

Weitere Patienten leicht verletzt

Einsatz bei einem Brand in einer Gladbacher Klinik

Da die Feuerwehr schnell am Brandort war, konnte das Feuer zügig gelöscht werden. Durch die gesamte Station zog allerdings dichter Rauch. Ärzte und Sanitäter kümmerten sich in der Nacht um 22 weitere leichtverletzte Patienten, die in andere Bereich des Krankenhauses verlegt wurden. Vier Menschen wurden wegen einer Rauchvergiftung behandelt.

Stand: 16.08.2019, 14:34

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen