Neue Bäume braucht das Land

Ginkobaum

Neue Bäume braucht das Land

Von Susanne Schnabel

  • Der Klimawandel macht Bäumen arg zu schaffen
  • Experten suchen nach Lösungen
  • Zukunftsbäume sind Ginkgo, Hopfenbuche und Tulpenbaum

Der Klimawandel beschäftigt zurzeit alle Berufsgruppen, die mit Bäumen zu tun haben: Landschaftsplaner, Förster oder Gärtner. "Täglich kommen Kunden, die wissen möchten, was sie überhaupt noch anpflanzen oder wie sie ihre vertrockneten Bäumchen retten können", erzählt Rudolf Höfkes, Baumschulmeister aus Kempen am Niederrhein.

Kleine Bäume für den Garten

Trecker gräbt die Erde zwischen den Bäumen um

In Baumschulen wird am Zukunftsbaum geforscht

"Viele möchten jetzt weniger durstige Bäume im Garten beherbergen wie Zitronen- oder Olivenbäume", sagt der Experte. "Unsere Winter sind aber doch noch sehr kalt und das vertragen die Exoten nicht."

Es gibt aber eine Reihe von Bäumen, die recht unempfindlich sind gegen Hitze und sich für den privaten Garten gut eignen. Zum Beispiel Kornelkirsche, Zierapfel oder die weidenblättrige Birne.

Hoffnung Zukunftsbäume

Auch die Stadt Düsseldorf verlässt sich bei Neuanpflanzungen auf die sogenannten Zukunftsbäume. "Gerade die Bäume in der Stadt sind großem Stress ausgesetzt: hohe Temperaturschwankungen, Wassermangel oder reduzierter Sauerstoffgehalt der Bodenluft", erklärt Manuel Bieker von der Stadt Düsseldorf. Hinzu komme die steigende Anzahl unterschiedlicher Baumkrankheiten, die den vorhandenen Baumbestand schwächen.

Ginkgo, Hopfenbuche oder Tulpenbaum

Luftansicht Düsseldorf

In Düsseldorf gibt es rund 30.000 Bäume

In Düsseldorf, wie auch in anderen Innenstädten in NRW, wird man sich mit neuen Baumarten wie Amberbaum, Ginkgo, Hopfenbuche oder dem Tulpenbaum anfreunden müssen. Diese Bäume sind widerstandsfähiger.

Bäume können Klimawandel mindern

Wie wichtig Bäume für Mensch und Umwelt sind, dass sie den Klimawandel abmildern können, das betont Franziska Weck vom Bund deutscher Baumschulen: "Bäume nehmen CO2 auf und binden Feinstaub, sie geben Sauerstoff ab und verbessern damit die Luftqualität, sie spenden Schatten und speichern temporär auch große Wassermassen."

Experten suchen nach Lösungen

Baumschulen und Wissenschaftler erforschen seit Jahrzehnten, welche Bäume große Hitze und Stürme aushalten und haben gute Lösungen gefunden. Jetzt seien kluge Stadtplanungskonzepte und mutige Entscheidungen gefragt, die langfristig greifen, so Weck.

Auch der Wald ist im Wandel

Wanderer in abgestorbenem Fichtenwald

Die Fichte hat bei uns keine Zukunft

"Die Entwicklung der Wälder benötigt einen sehr langen Vorlauf. Bereits heute müssen wir Entscheidungen treffen, die unseren Nachfahren gesunde Wälder garantieren sollen", so Michael Blaschke von Wald und Holz NRW. Es werde mehr Baumarten geben als heute, sagt er. Aber welche? Die neue Datenbank Waldinfo.NRW hilft den 180.000 Waldbesitzern in NRW bei der Entscheidung wo, was, bei welchen Temperaturen am besten überlebt.

Stadtbäume der Zukunft

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 20.05.2019 03:54 Min. Verfügbar bis 18.05.2020 WDR 5 Von Stephanie Grimme

Download

Stand: 06.07.2019, 06:00

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen