Klimanotstand: Konsequenzen auch für Soester Allerheiligenkirmes?

Luftbild Soest

Klimanotstand: Konsequenzen auch für Soester Allerheiligenkirmes?

Von Elfie Schader-Dittrich

  • Soester Verwaltung und Politik pro Klimanotstand
  • Kirmes-Feuerwerk abschaffen?
  • Landesweit 141 Anträge auf Klimanotstand

Zum Auftakt der Sitzung des Umwelt- und Klimaausschusses hielten Dutzende Bürger Plakate in die Luft: "Klimanotstand jetzt", stand dort zu lesen. Mit der Forderung: "Wir bitten um eine gute Entscheidung für unsere Zukunft", verließen sie den Saal wieder.

Bedeutung für Allerheiligenkirmes

Allerheiligenkirmes, Soest

Die Allerheiligenkirmes ist ein Highlight in Soest

Ausschussvorsitzender Benno Wollny von der SPD nannte die Sitzung "historisch". Alle Fraktionen begrüßten ausdrücklich die Klimaschutz-Bewegung. Man wolle den Klimanotstand definitiv ausrufen, daran führe kein Weg vorbei.

CDU-Abgeordnete forderten, sich über die Folgen eines solchen Beschlusses klar zu sein: was ist mit der für Soest bedeutsamen Allerheiligenkirmes? "Das ist ein klimaunfreundliches Ereignis!" Die SPD schlug vor, dass Feuerwerk zur Kirmes zu streichen. Die Grünen stellten sogar die Frage in den Raum: "Müssen wir die Kirmes auch mal ausfallen lassen?"

Rat soll nächste Woche diskutieren

Auch werde es schwierig sein, wegen des Flächenfraßes neue Baugebiete auszuweisen. Der Ausschuss kam am Ende überein, das Thema an den Rat weiterzureichen. Bis dahin wollen die Fraktionen einen Kompromiss finden, mit dem unter anderem auch Ereignisse wie die Allerheiligenkirmes klimaverträglich durchgeführt werden können.

Landesweit haben bislang 20 Kommunen den Klimanotstand ausgerufen, darunter Lippstadt, Bochum und Düsseldorf. 15 haben ihn abgelehnt.

Stand: 05.07.2019, 13:00

Aktuelle TV-Sendungen