Kinder und Radfahren - diese Tipps sollten Eltern beachten

Drei Kinder mit Schulranzen auf dem Fahrrad im Straßenverkehr

Kinder und Radfahren - diese Tipps sollten Eltern beachten

Von Kirsten Pape

  • Kinder können oft nur schlecht Radfahren
  • Eltern müssen Unterstützung leisten
  • Tipps zum Üben mit Kindern
  • Interview mit Verkehrswacht-Direktor Nipper

Verkehrsexperten warnen, dass Kinder heute immer schlechter Radfahren können. Verkehrswacht-Direktor Burkhard Nipper erklärt im WDR-Interview am Freitag (28.02.2020), wie man Kinder am sichersten aufs Rad bringt.

WDR: Ab wann ist es sinnvoll, mit Kindern Radfahren zu üben?

Burkhard Nipper: Man kann mit einem Laufrad anfangen, und parallel dazu können Kinder ab zwei bis vier Jahren mit einem Dreirad üben. Das ist sehr wichtig für die Motorikschulung der Kinder. Damit können sie dann auch schon in Begleitung der Eltern zum Beispiel im Wald fahren und eigene Erfahrungen sammeln.

Vater hilft Sohn beim Radfahren üben

Stützräder sollten so schnell wie möglich bamontiert werden

Mit fünf oder sechs Jahren kann man dann nach ausreichendem Üben die Stützräder abbauen und die Kinder ohne Hilfestellung fahren lassen. Grundsätzlich gilt: Nie im öffentlichen Straßenverkehr üben. Frühestens nach der Radfahrausbildung an den Grundschulen kann man die Kinder ab einem Alter von zehn Jahren alleine Fahrrad fahren lassen.

WDR: Wie können Eltern ihre Kinder auf diese Radfahrausbildung in der vierten Klasse vorbereiten?

Nipper: Der Test soll den Eltern eine Rückmeldung über den Wissensstand ihres Kindes geben. Er umfasst unter anderem richtiges Verhalten im Verkehr und Verkehrszeichenlehre. Das können die Eltern mit ihren Kindern gemeinsam durchgehen und üben. Spätestens mit acht, neun Jahren ist die motorische Hilfestellung wichtig. Die Kinder sollten das Fahrrad halten können, ohne umzufallen.

Eine echte Herausforderung - Fahrradpolitik in NRW

WDR RheinBlick 18.10.2019 37:52 Min. Verfügbar bis 18.10.2020 WDR Online

Download

WDR: Wie sollten Eltern die Kinder im Stadtverkehr beim Fahren begleiten?

Nipper: Aus unserer Sicht ist es am besten, die Kinder kurz vor sich her fahren zu lassen. So kann man Anweisungen geben, worauf das Kind achten muss oder wo besondere Gefahr droht. Gleichzeitig hat man so das Kind am besten im Blick und kann sehen, wie es reagiert und wo es vielleicht noch Schwächen hat.

WDR: Bis wann dürfen Kinder auf dem Gehweg fahren?

Kind fährt auf einem roten Fahrrad mit Stützrädern

Bis achte Jahren müssen Kinder auf dem Gehweg fahren

Nipper: Kinder bis zu acht Jahren müssen auf den Gehwegen fahren. Es sei denn, es ist ein Radweg vorhanden. Zwischen acht und zehn Jahren kann das Kind entscheiden, ob es auf der Straße oder auf dem Gehweg fährt. Erwachsene Begleitpersonen dürfen den Gehweg nur so lange mit benutzen, bis das Kind acht Jahre alt ist.

WDR: Sollte ein Fahrradhelm Pflicht sein?

Nipper: Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, aber das Risiko von Kopfverletzungen bei einem Sturz ist überproportional hoch. Deswegen empfehlen wir einen Helm. Außerdem ist die Sichtbarkeit des Kindes ganz wichtig: Warnweste oder Dreiecksüberwurf erhöhen die Wahrnehmbarkeit deutlich.

Das Interview führte Kirsten Pape.

Stand: 28.02.2020, 06:30

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen