Ein Baby schläft in einem Auto im Kindersitz

Kind bei Hitze im Auto eingeschlossen: Was ist jetzt zu tun?

Stand: 10.08.2022, 16:23 Uhr

An heißen Tagen dürfen Kinder niemals alleine im Auto zurückgelassen werden. Trotzdem passiert das immer wieder. Wie handele ich als Passant in einem solchen Fall richtig?

Es herrschten fast 30 Grad Außentemperatur: In Hövelhof bei Paderborn haben Polizisten am Montagnachmittag ein zwei Monate altes Baby aus einem verschlossenen Auto befreit. Die Mutter hatte das Kind auf einem Supermarktparkplatz versehentlich eingeschlossen und die Autoschlüssel im Wagen vergessen.

Aus Angst um ihr Kind habe sie die Polizei über Notruf alarmiert. Mit einem Nothammer habe ein Polizist vorsichtig die Fahrertürscheibe eingeschlagen, um das Baby nicht zu verletzen. Vorsichtshalber sei noch der Rettungsdienst hinzugezogen worden. Nicht immer läuft die Sache so glimpflich ab: Manchmal sind die Eltern des Kindes nicht vor Ort. Und dann? Antworten auf teilweise lebenswichtige Fragen.

Warum ist es bei Hitze so gefährlich im geschlossenen Auto?

Drei Autos parken bei stahlender Hitze. Das vorderste Auto ist grün. Die hinteren beiden schwarz

Nach kurzer Zeit herrscht Lebensgefahr für Kinder

Im parkenden Auto steigt im Sommer die Temperatur nach ADAC-Angaben im Innenraum schnell bis zu 60 Grad an - selbst mit geöffneten Fenstern. Experten warnen, dass bei 35 Grad Celsius Außentemperatur nach 15 Minuten Lebensgefahr herrsche. Das Problem wird bei Kindern noch dadurch verschärft, dass sie Temperaturen schlechter ausgleichen können als Erwachsene: Sie schwitzen deutlich weniger.

Deshalb: Selbst wenn der Zeitraum noch so kurz ist, sollte man sein Kind nie alleine im Auto zurücklassen. Das gilt übrigens auch für Hunde, die nicht mit in den Supermarkt genommen werden dürfen. Auch Tiere können im Auto überhitzen und daran sterben.

Wie erkenne ich eine Notsituation?

Entdecken Sie bei Sommerhitze ein unbeaufsichtigtes Kind allein in einem Auto, sollten Sie schnell handeln. Zunächst sollte man an die Scheibe klopfen, um festzustellen, ob sich das Kind oder der Hund noch normal bewegt. Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie andere Passanten an.

Wirkt das Kind im Auto apathisch oder hechelt der Hund stark, sollte die Polizei unter 110 oder die Feuerwehr unter 112 gerufen werden. Während Sie auf die Einsatzkräfte warten, müssen sie die Autoinsassen unbedingt im Auge behalten, ob sich die Lage verschlechtert.

Darf ich einfach die Scheibe einschlagen?

Wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert, bevor die Rettungskräfte da sind, bleibt tatsächlich meist nur ein Mittel: Scheibe einschlagen. "Bevor man zur Tat schreitet, sollte man sich aber unbedingt Zeugen suchen“, empfiehlt ADAC-Jurist Klaus Heimgärtner. "Rein rechtlich gesehen handelt es sich dabei nämlich um eine Sachbeschädigung.“

Gedeckt sei das Handeln dann aber durch den "rechtfertigenden Notstand" - nach Paragraf 34 des Strafgesetzbuches. "In einem Notfall mit akuter Gefahr für Leib und Leben führt eine rechtswidrige Tat nicht dazu, dass man dafür bestraft wird", so Heimgärtner. Wenn ein Mensch durch das Einschlagen der Fensterscheibe aus einer Notsituation gerettet werden kann, ist man sogar verpflichtet zu helfen.

Ein Tipp: Bevor man die Scheibe einschlägt, sollte man sich telefonisch mit der Polizei oder der Feuerwehr besprechen und anschließend den Vorgang filmen. So ist man für eventuelle Streitigkeiten im Anschluss gewappnet. Vor späteren Haftungsansprüchen schützt der Paragraf 228 des Bürgerlichen Gesetzbuches: Die Zerstörung der Sache wird schließlich vorgenommen, um eine Gefahr abzuwenden.

Gilt das auch bei eingeschlossenen Hunden?

Hund im Auto

Nicht jeder Hund im Auto ist in Gefahr

Grundsätzlich gilt das auch für Hunde. Laut Paragraf 34 des Strafgesetzbuches darf eine nicht abwendbare Gefahr für "Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut" mit angemessenen Mitteln abgewendet werden. Darin sind auch Tiere eingeschlossen. Sollte es zum Rechtsstreit kommen, muss nachgewiesen werden, dass es sich um eine Notsituation gehandelt hat.

In jedem Fall ist es ratsam, vor der Rettungsaktion die Polizei zu informieren und nach dem Hundehalter zu suchen. Generell gilt: Nicht jeder Hund ist im Sommer im Auto akut in Gefahr. Einige Autos verfügen über Stand-Klimaanlagen und der Halter ist nur wenige Minuten weg.

Welche Strafen drohen Verursachern der Notsituationen?

Kind oder Hund bei Hitze im abgeschlossenen Auto zu lassen ist kein Kavaliersdelikt. Eltern müssen mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Kindesmisshandlung rechnen. Beides ist eine Straftat.

Ähnliches gilt für Hundebesitzer. Tierhalter, die ihren Hund bei Hitze oder Minusgraden im Auto lassen, können wegen Tierquälerei angezeigt werden. Der Gesetzgeber sieht dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Aktuelle TV-Sendungen