Mängel beim Katastrophenschutz in NRW

Man sieht mehrere Feuerwehrmänner auf einem Trümmerhaufen stehen, sowei einen Bagger im Huntergrund.

Mängel beim Katastrophenschutz in NRW

  • Mangelnde Ausstattung bei Brand- und Katastrophenschutz
  • Lösch- und Schlauchfahrzeuge des Bundes fehlen
  • Weitere Auslieferungen stehen aus

Nach dem verheerenden Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame geht in Nordrhein-Westfalen der Blick auf den Brand- und Katastrophenschutz. Aktuell fehlen der Bundesregierung zufolge 179 Feuerwehr-Fahrzeuge. Sie sollten vom Bund bestellt und an das Land NRW geliefert werden.

Bund unterstützt die Feuerwehr

Von der für NRW vereinbarten Ausstattung durch den Bund mit 324 Lösch- und Schlauchwagen stehen derzeit nur 145 zur Verfügung. Das geht laut dpa-Angaben vom Dienstag (16.04.2019) aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor. Die weiteren Fahrzeuge sollen in den nächsten Monaten geliefert werden.

Insgesamt sind bei den nordrhein-westfälischen Feuerwehren rund 5.000 Lösch-Fahrzeuge im Einsatz.

Bund unterstützt Länder im Katastrophenfall

Grundsätzlich ist der Katastrophenschutz Ländersache, beim Brandschutz tragen zudem die Kommunen die Verantwortung. Da der Zivilschutz Aufgabe des Bundes ist, unterstützt er die Länder jedoch mit Fahrzeugen, die auch im Katastrophenfall genutzt werden können.

Stand: 17.04.2019, 11:08

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen