Karnevalisten gedenken der Opfer von Hanau

Christoph Kuckelkorn vom Festkommittee Kölner Karneval zündet in der Kirche St. Maria eine Kerze in Gedenken an die Opfer aus Hanau an

Karnevalisten gedenken der Opfer von Hanau

  • Terroranschlag in Hanau überschattet Auftakt der tollen Tage
  • Kölner Karnevalspräsident: "Freude und Trauer nah beieinander"
  • Rassistisch motivierter Anschlag lässt die Narren nicht unberührt

In den närrischen Hochburgen hat am Donnerstag (20.02.2020) um 11.11 Uhr der Straßenkarneval begonnen. Der Start in die tollen Tage wurde überschattet von dem rassistisch motivierten Terroranschlag in Hanau.

Ein 43-jähriger Deutscher hatte in zwei Shisha-Bars und einem Kiosk im hessischen Hanau um sich geschossen und neun Menschen getötet. Der Sportschütze soll Hass auf Ausländer und Verschwörungstheorien im Netz verbreitet haben.

Keine Karnevalsveranstaltung der Landesregierung

Die NRW-Landesregierung hat Karnevalsveranstaltungen in den Landesvertretungen in Berlin und Brüssel nach dem Anschlag im hessischen Hanau abgesagt. Das gab NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag bekannt.

Tilly baut einen Mottowagen

Die Düsseldorfer Karnevalisten planen am Rosenmontag einen Mottowagen zum Anschlag von Hanau. "Wir sind bei den Opfern von Hanau", sagt der Präsident des Comitees Düsseldorfer Karneval, Michael Laumen, am Donnerstag auf dem Rathausbalkon.

Laumen: "Unser Düsseldorfer Karneval ist multikulturell. Wir möchten einfach Karneval feiern. Wir werden das mit einem Mottowagen beantworten." Der Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly wird zur Gewalttat in Hanau einen Wagen für den Rosenmontagszug bauen.

Aus Trauer haben zwei Muslime die Fahrt auf dem Toleranzwagen abgesagt. Das sagte am Freitagabend Ataman Yildirim, Vorsitzender eines muslimischen Karnevalsvereins, der an dem Toleranzwagen beteiligt ist. Mit dem Toleranzwagen wollen Christen, Juden und Muslime den Düsseldorfer Karneval wie schon im Vorjahr gemeinsam feiern. Er selber werde mitfahren, betonte Yildirim. "Gerade in Zeiten der Spaltung sollte ein Zeichen der Vielfalt gesendet werden", sagte er.

"Es wird kein Wagen, über den man lachen kann, aber es wird ein Statement der Narren sein", sagte Tilly. "Wir sind nicht nur für Friede-Freude-Eierkuchen zuständig, wir haben ja einen politischen Karneval."

"Das Leben feiern"

Schweigeminute für Hanau

Schweigeminute für Hanau

Beim Empfang des Kölner Dreigestirns im Kölner Rathaus wurde eine Schweigeminute eingelegt, um der Opfer der Gewalttat in Hanau zu gedenken. "Im Leben und vor allen Dingen im Karneval sind die Momente der überschäumenden Freude und des Feierns und die der Trauer und die stillen Momente immer nah beieinander", sagt der Präsident des Festkomitees des Kölner Karnevals, Christoph Kuckelkorn.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker sprach den Angehörigen der Opfer, den Verletzten und allen Hanauern ihre tiefe Anteilnahme aus. "Hier in Köln wollen wir in den kommenden Tagen das Leben feiern, wie wir es jedes Jahr machen", so Reker. Das "furchtbare Ereignis" bedrücke alle Feiernden "auf ganz besondere Weise".

Gedenkminuten in ganz NRW

Im ganzen Land reagieren die Karnevalisten auf den Anschlag: Beim Rathaussturm der Wäscherprinzessin an Weiberfastnacht in Bonn-Beuel wurde mit einer Schweigeminute der Opfer gedacht, ebenso am auf dem Platz des Westfälischen Friedens in Münster. Auch der Altweiberumzug in Moers wurde mit einer Gedenkminute beendet. In Krefeld sollen die Teilnehmer des Rosenmontagszugs vor dem Start um 12.11 Uhr für eine Minute ihre Musik ausstellen und inne halten.

Stand: 21.02.2020, 11:34

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen