Halde Haniel: Ruhrbischof will ökologische Umkehr

Halde Prosper Haniel mehr als 2.500 Teilnehmer bei Kreuzweg.

Halde Haniel: Ruhrbischof will ökologische Umkehr

  • Karfreitagsprozession auf die Halde Haniel
  • Mehr als 2.500 Teilnehmer
  • Ruhrbischof fordert ökologische Umkehr

Bei der traditionellen Karfreitagsprozession (19.04.2019) auf die Halde Haniel in Bottrop hat der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und zur Änderung des Lebensstils aufgerufen.

"Es braucht heute eine ökologische Umkehr", sagte Overbeck. Diese Umkehr fange im Kleinen des Alltags an und gehe beim Umgang mit den wichtigen Aufgaben weiter.

Overbeck: "Manches in der Tat zum Weinen"

Bei der Ökologie des Alltagslebens, beim Gemeinwohl und der generationsübergreifenden Gerechtigkeit sei manches "in der Tat zum Weinen. Oft geschieht zu wenig, oft nichts", beklagte der Ruhrbischof.

Klima-Aktivistin Thunberg eine Mahnung an alle

Deshalb mache die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg mit ihren Aktionen auch solche Furore. Ihre öffentliche Auftritte seien "Mahnungen an uns alle: Tun wir genug für die Bewahrung der Schöpfung? Sind wir verantwortungsbewusst und solidarisch mit den Generationen, die nach uns kommen?", sagte Overbeck.

Die Prozession führte bereits zum 25. Mal den Kreuzweg auf die Halde hinauf. Nach Angaben eines Bistumssprechers waren in diesem Jahr bei strahlend schönem Frühlingswetter mit über 2.500 Gläubigen besonders viele dabei.

Stand: 19.04.2019, 14:19

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen