WDR-Kandidat:innen-Check zur Bundestagswahl 2021

Kandidat:innen-Check zur Bundestagswahl 2021 ist online 00:43 Min. Verfügbar bis 10.08.2022

WDR-Kandidat:innen-Check zur Bundestagswahl 2021

Direktkandidat:innen für die Bundestagswahl 2021 in drei Minuten kennenlernen und ihre Standpunkte direkt vergleichen - das geht jetzt in diesem Check.

Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Die Wahl entscheidet, wer Deutschland künftig regiert, wer im Parlament sitzt, Gesetze vorbereitet und entscheidet. Mit der Erststimme werden die Kandidat:innen der jeweiligen Wahlkreise gewählt und diese sind damit die Vor-Ort-Vertreter:innen der Menschen im Bundestag. Sie halten den Kontakt zwischen Berlin und Ihrer Region.

Jeder der 64 Wahlkreise in NRW wird eine Politikerin oder einen Politiker nach Berlin schicken - als Direktkandidatin oder -kandidat. Mit der Erststimme werden sie gewählt, ihre Namen stehen auf dem Wahlzettel. Einige von ihnen sind prominent, aber die meisten sind weniger bekannt. Um alle besser kennenzulernen und vergleichen zu können gibt es jetzt schon zum vierten Mal den WDR Kandidat:innen-Check. Mehr als 500 Kandidat:innen stellen sich diesmal mit kurzen Videos vor.

Drei Fragen, drei Antworten, drei Minuten

Das Besondere dabei: Alle Kandidat:innen beantworten in den selbst gedrehten Videos drei identische Fragen zur Corona-Krise, dem Klimaschutz und zum wichtigsten Thema im eigenen Wahlkreis. Welche Erfahrungen zieht zum Beispiel Jens Spahn persönlich aus der Corona-Krise? Was sind Christian Lindners konkrete Konzepte in Sachen Klimaschutz? Und welche weiteren Themen aus seinem Wahlkreis will Karl Lauterbach dringend anpacken?

Für die Antworten gab es insgesamt nur drei Minuten Zeit, pro Antwort maximal 60 Sekunden. Somit gelten für alle Bewerber die gleichen Bedingungen. Der Vorteil: Wähler können Personen und Standpunkte direkt und schnell miteinander vergleichen. Bisher vielleicht noch unbekannte Namen bekommen somit außerdem eine Stimme und ein Gesicht.

"Zum ersten Mal machen wir Wählerinnen und Wähler unser Kreuzchen auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen einer Pandemie", so WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn. "Parteien und Programme sind wichtig, aber es kann gut sein, dass für uns dieses Mal die Köpfe und Persönlichkeiten, die sich um Mandate bewerben, noch wichtiger sind. Denn es geht darum, wem wir nach dieser schwierigen Phase Vertrauen schenken."

Wie funktioniert die Suche?

Ob am Smartphone oder am Laptop, der Check ist denkbar einfach: Ort, Postleitzahl oder Wahlkreis im Suchfeld eintragen - und schon erscheint die Übersicht der Kandidat:innen in diesem Wahlkreis. Eine interaktive Karte hilft darüber hinaus bei der Suche. Alternativ kann man auch direkt den Namen der Politikerin oder des Politikers eingeben.

Auch bei Sprachassistenten abrufbar

Die Kanditat:innen-Suche funktioniert aber auch per Zuruf. Fragen Sie einfach ihren Sprachassistenten nach dem Kandidat:innen-Check. Zum ersten Mal werden die Antworten der Politiker:innen auch über Sprachassistenzsysteme wie Amazon Alexa sowie den Google Assistant verfügbar sein. Die User:innen müssen lediglich die entsprechende Voice-App aktivieren.

Bislang 1,5 Millionen Nutzer

Das WDR-Angebot hat bereits Tradition, denn schon zur Landtagswahl 2017, zur Bundestagswahl 2017 und zu den Kommunalwahlen 2020 konnten sich die Bürger:innen per Klick ihre Meinung bilden. Insgesamt 1,5 Millionen Menschen haben bei den vergangenen Wahlen die Videos angesehen und für ihre Entscheidungsfindung mitgenutzt.

2017 erhielt der WDR für den Kandidatencheck zur Landtagswahl den Grimme-Online-Award.

Stand: 24.09.2021, 13:20

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen