Kalendarischer Frühstart in den Frühling

WDR 4 Drinnen und Draußen: Endlich Frühling - Es blüht wieder!

Kalendarischer Frühstart in den Frühling

  • Kalendarischer Frühlingsbeginn variabel
  • Bis 2047 Termin am 20. März
  • Erdenjahr dauert länger als 365 Tage

Bis vor einigen Jahren konnte man sich sicher sein: Der kalendarische Frühlingsbeginn - also der Zeitpunkt an dem Tag und Nacht jeweils genau 12 Stunden dauern - ist am 21. März.

Doch so einfach ist das heute nicht mehr: Noch mehrere Jahrzehnte lang wird die schöne Jahreszeit bereits einen Tag früher starten. WDR-Wetterexperte Stefan Laps erklärt die Hintergründe.

Seit wann hat der Frühlingsbeginn kein festes Datum mehr?

Der gewohnte Termin am 21. März ist bereits seit 2012 Geschichte: Die neue Jahreszeit beginnt seitdem bereits am 20. März - und das wird auch vorerst so bleiben. Erst im Jahr 2047 ist eine erneute Änderung geplant: dann beginnt der Frühling schon am 19. März.

Warum konnte nicht alles bleiben wie es ist?

Der meteorologische Kalender wäre ansonsten in absehbarer Zeit völlig durcheinander geraten: Im Extremfall hätte der Frühling eines Tages offiziell bereits in der Weihnachtszeit begonnen.

Der Grund: Ein Kalenderjahr hat 365 Tage. In Wirklichkeit braucht die Erde für eine komplette Umrundung der Sonne aber etwas länger: 365 Tage, fünf Stunden und 45 Minuten. Um das auszugleichen, wird alle vier Jahre ein Schaltjahr mit insgesamt 366 Tagen eingeschoben.

Allergien: Zehn Tipps gegen Heuschnupfen

Richtig lüften!
Welche Pollen zur Zeit in der Luft sind, wird regelmäßig ermittelt. Wie, das zeigt das Video. Allergiker können sich auf die Pollen vorbereiten. Beispielsweise durch richtiges Lüften. Der Tipp: Mehrmals am Tag stoßweise lüften, anstatt das Fenster über Stunden offen stehen zu lassen.

Richtig lüften!
Welche Pollen zur Zeit in der Luft sind, wird regelmäßig ermittelt. Wie, das zeigt das Video. Allergiker können sich auf die Pollen vorbereiten. Beispielsweise durch richtiges Lüften. Der Tipp: Mehrmals am Tag stoßweise lüften, anstatt das Fenster über Stunden offen stehen zu lassen.

Ventilator vermeiden!
Ventilatoren wirbeln die Pollen im Raum auf und verteilen sie in der gesamten Wohnung. Daher sollte man auf Ventilatoren verzichten.

Abends duschen!
Tagsüber verfangen sich die Pollen in den Haaren, lösen sich in der Schlafphase und gelangen so auf kurzem Weg in die Atemwege. Deshalb sollten Allergiker abends duschen und sich dabei die Haare besonders gründlich waschen.

Brille tragen!
Brillenträger sollten in der Allergiephase auf Kontaktlinsen verzichten. Denn Allergene bleiben schnell an den Kontaktlinsen kleben und können von dort direkt ins Auge wandern. Wenn es unbedingt Linsen sein müssen, dann sollte man am besten Einweg-Linsen nutzen und diese täglich wechseln.

Klamotten raus!
Pollen setzen sich in der Kleidung fest und werden so in die Wohnung gebracht. Deshalb sollten Allergiker getragene Kleidung aus dem Schlafzimmer verbannen und sie regelmäßig waschen.

Berufsverkehr vermeiden!
Wenn möglich sollten Allergiker zu Stoßzeiten einen großen Bogen um stark befahrene Straßen machen. Abgase und Feinstaub können die Wirkung von Pollen um ein Vielfaches verstärken. Im Zweifel also lieber mal auf die Bahn umsteigen.

Regen ausnutzen!
Regenwetter ist der Freund des Pollen-Allergikers. Der Niederschlag drückt die Pollen aus höheren Luftschichten in Richtung Boden und damit weg von Auge, Mund und Nase. Genießen Sie den feucht-fröhlichen Spaziergang ohne rote Augen und triefende Nase.

Drinnen trocknen!
So angenehm der Duft von frisch getrockneter Wäsche aus dem Garten auch ist - Allergiker sollten ihre Kleidung lieber in geschlossenen Räumen zum Trocknen aufhängen.

Richtig essen!
Wasserreiche Nahrung befeuchtet die Schleimhäute und erschwert es so den Pollen in Ihren Körper einzudringen. Frisches Obst, Gemüse und sonstige Vitaminbomben lindern Allergiebeschwerden. Die schlechte Nachricht: Einige Lebensmittel können das Gegenteil bewirken und allergische Symptome sogar verschlimmern - zum Beispiel Nüsse, wie das Video zeigt.

Einfach flüchten!
Die richtige Urlaubsplanung kann die Allergiesaison verkürzen. Am Meer ist die Luft in der Regel pollenärmer und ab 2000 Höhenmeter existieren faktisch keine Pollen mehr.

Und das reicht nicht aus, um den Kalender im Takt zu halten?

Nicht ganz. Insgesamt summiert sich der Zeitunterschied innerhalb von vier Jahren nicht auf glatte 24 Stunden, sondern genau auf 23 Stunden und 16 Minuten. Übrig bleibt also eine knappe Dreiviertelstunde. Der Frühling - und alle anderen Jahreszeiten auch - beginnt also jedes Jahr ein bisschen früher als der offizielle Termin.

Durch die Vorverlegung des kalendarischen Frühlingsbeginns wird dieser Unterschied in den nächsten Jahrzehnten ausgeglichen.

Stand: 20.03.2019, 10:00

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen