Junge Politikerinnen: Finnland Vorbild für NRW?

Junge Politikerinnen: Finnland Vorbild für NRW?

Von Nina Magoley und Jörn Seidel

  • Sanna Marin (34) neue finnische Ministerpräsidentin
  • Jüngste Regierungschefin der Welt
  • Regierungen in Deutschland männlicher und älter

Die 34-jährige Sozialdemokratin Sanna Marin wurde am Dienstag (10.12.2019) zur neuen Ministerpräsidentin Finnlands gewählt - und somit zur jüngsten Regierungschefin weltweit. Aber nicht nur das: Auch die anderen vier Koalitionsspitzen in ihrem Kabinett sind weiblich, drei davon ebenfalls sehr jung.

Viel Beifall im Internet

Eine Fotocollage mit diesen fünf Spitzenpolitikerinnen, die außer Marin alle auch Parteichefinnen sind, kursiert zurzeit im Internet und löst viel Beifall aus.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wenig Frauen in NRW-Regierung

Ein Vergleich mit der deutschen Politik erklärt auch, warum. Da ist zum einen das Geschlechterverhältnis: Während das Bundeskabinett zu 44 Prozent aus Frauen besteht und das nordrhein-westfälische Landeskabinett sogar nur zu 29 Prozent, ist die neue finnische Regierung zu 63 Prozent weiblich.

Ähnlich sieht es in den Parlamenten aus: Im Bundestag ist knapp ein Drittel (31 Prozent) der Abgeordneten weiblich, im NRW-Landtag nur rund ein Viertel (27 Prozent). Das finnische Parlament indes besteht fast zur Hälfte (47 Prozent) aus Frauen.

In Finnland deutlich jünger

Zum anderen ist da der Altersunterschied: Die jüngste Frau im Bundeskabinett, Familienministerin Giffey (SPD), ist 41 Jahre alt. Die jüngste Frau der NRW-Regierung, Heimatministerin Scharrenbach (CDU), ist 43 Jahre alt.

In Finnland ist die Regierungschefin 34 Jahre alt, genauso wie die Innenministerin. Die Finanzministerin ist sogar nur 32 Jahre alt, ebenso die Bildungsministerin.

Verena Schäffer: "Sehr schade"

Verena Schäffer, Grünen-Landtagsabgeordnete in Düsseldorf, bedauert den geringen Anteil an Frauen und jungen Menschen in deutschen Parlamenten: "Das finde ich sehr schade, weil wir in der Politik eigentlich wollen, dass alle Bevölkerungsgruppen repräsentiert sind", sagte sie dem WDR.

Finnland-Expertin: Kulturell verschieden

Laura Hirvi, Leiterin des Finnland-Instituts in Berlin, erklärt die Unterschiede zwischen beiden Staaten mit der kulturellen Verschiedenheit. "In Finnland wird die Gleichberechtigung schon lange praktiziert", sagte sie dem WDR.

Die Kinderbetreuung sei dort viel besser als in Deutschland. Daher sei es selbstverständlich, dass Frauen in Vollzeit arbeiten, so Hirvi. Außerdem sei man in Finnland offener für junge Menschen in Führungspositionen.

Was Sebastian Kurz von Marin unterscheidet

Auch Sanna Marin ist für ihre Tochter auf Kinderbetreuung angewiesen. Im Gegensatz zu Ex-Kanzler Sebastian Kurz. Der konservative Österreicher, der 2017 mit 31 Jahren zum weltweit jüngsten Regierungschef gewählt wurde, hat bislang keinen Nachwuchs.

Stand: 10.12.2019, 19:07

Aktuelle TV-Sendungen