Sind die NRW-Schulen fit für die Digitalisierung?

DIGITALPAKT

Sind die NRW-Schulen fit für die Digitalisierung?

  • Schulen bekommen Geld aus Digitalpakt
  • Alle Lehrer müssen weitergebildet werden
  • Interview mit Bardo Herzig von der Uni Paderborn

Der Weg für den Digitalpakt ist seit Donnerstag (21.02.2019) so gut wie frei. Wie gut sind die Schulen in NRW vorbereitet? Fragen an Bardo Herzig, Professor für allgemeine Didaktik und Schulpädagogik an der Uni Paderborn.

WDR: Liegen die Digitalisierungs-Konzepte schon in den Schubladen der Schulen - oder noch besser auf Laufwerken oder in der Cloud?

Portrait Bardo Herzig

Bardo Herzig

Bardo Herzig: Das ist unterschiedlich. Viele Schulen haben sich schon auf den Weg gemacht. Ein wichtiger Schritt ist hier die Erstellung von schulspezifischen Medienkonzepten. Da legen Schulen fest, wie der Unterricht weiterentwickelt werden soll, welche lernförderliche Infrastruktur erforderlich ist, wie Personal fortgebildet wird.

Gut vorbereitete Schulen haben solche Medienkonzepte fertiggestellt und können dann wahrscheinlich relativ kurzfristig über die Schulträger Mittel aus dem Digitalpakt abrufen.

WDR: Wie lange dauert es, bis die Tafel gegen das Tablet eingetauscht wird?

Herzig: Das kann man schwer voraussagen, weil es davon abhängt, welche Maßnahmen eine Schule überhaupt plant. Es gibt ja durchaus Schulen, die bei der Infrastruktur gut ausgestattet sind, die eine Breitband-Anbindung haben, die gutes W-LAN haben.

Die Frage, ob die Tafel gegen ein Whiteboard getauscht wird oder ob Tablets verwendet werden, hängt eben von den spezifischen Vorstellungen und Zielen der Schule ab. Im Zweifel hängt es auch davon ab, wie schnell sie Baumaßnahmen durchführen können.

WDR: Wie müssen die Weiterbildungen für die Lehrer aussehen? Müssen alle mitziehen, von Sport bis Mathe?

Herzig: Die Digitalisierungsstrategie, wie sie von der Kultusministerkonferenz 2016 formuliert wurde, sieht vor, dass alle Fächer ihren Beitrag zur Digitalisierung bzw. zur Entwicklung von Kompetenzen leisten, die Schülerinnen und Schüler in der digitalen Welt benötigen.

Also nicht nur in den häufig zuerst genannten naturwissenschaftlichen Fächern, sondern auch in allen anderen. Es sind hier tatsächlich alle Lehrkräfte gefordert.

Wie digitales Lernen den Unterricht verändert

WDR 2 20.02.2019 03:06 Min. Verfügbar bis 20.02.2020 WDR 2

Download

WDR: Muss die Lehrerausbildung angepasst werden oder läuft das schon?

Herzig: Sicherlich ist es notwendig, dass man die ganze Bildungskette im Blick hat. Da haben sich Hochschulen in unterschiedlicher Weise schon auf den Weg gemacht. Wir haben aber noch keine flächendeckende Umsetzung dieser Anforderungen in der Lehrerbildung.

Die derzeit in Überarbeitung befindlichen Bildungsstandards für die Lehrerbildung werden hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.

Die Fragen stellte Sabine Tenta.

Stand: 21.02.2019, 20:03

Aktuelle TV-Sendungen