Was passiert, wenn eine Immobilienblase platzt?

Was passiert, wenn eine Immobilienblase platzt?

Von Christian Wolf und Nina Magoley

Die Preise für Immobilien steigen und steigen. Immer wieder wird von einer "Blase" gesprochen. Doch was passiert eigentlich, wenn die platzt? Es gibt Gewinner und Verlierer.

Was ist überhaupt eine Immobilienblase?

"Eine Immobilienpreisblase liegt immer dann vor, wenn die Preise stärker steigen, als mit dem Objekt überhaupt Renditen durch Mieten erzielt werden können", sagt Michael Voigtländer vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln. In solch einem Fall hofften Käufer nur noch auf weiter steigende Preise, um bei einem späteren Weiterverkauf Gewinne zu erzielen. Folglich sei eine Blase das Resultat eines "überbordenden Optimismus".

Laut Immobilien-Experte Voigtländer gibt es auf dem Immobilienmarkt derzeit keine Blase. Trotz niedriger Zinsen und steigender Einkommen seien die Deutschen "eher vorsichtiger" und nicht im Kaufrausch.

Es gibt aber auch andere Einschätzungen. Eine Studie des Empirica-Instituts stuft die Wahrscheinlichkeit für eine Immobilienblase in mehreren Teilen von NRW als "eher hoch" ein. Betroffen sind unter anderem Münster, Viersen, Bonn und Düsseldorf.

Gefahr einer Immobilienblase in NRW

Was passiert, wenn eine Immobilienblase platzt?

In diesem Fall sinken die Preise - und zwar deutlich. "Bei einem Preisverfall von 20 Prozent oder noch mehr kann von einer platzenden Immobilienblase gesprochen werden", sagt Voigtländer. Ein Beispiel dafür habe es Anfang der 1990er Jahre nach dem anfänglichen Boom der Wiedervereinigung gegeben. Damals sei der Optimismus groß gewesen und in den ostdeutschen Bundesländern auf steigende Preise gesetzt worden. Stattdessen habe es einen Wertverfall gegeben und Immobilien mussten verkauft werden.

Wer sind die Gewinner und Verlierer in solch einem Fall?

Mieter haben am wenigsten zu befürchten. Selbst wenn ein Immobilienbesitzer sein Haus verkaufen muss - nach geltendem Recht bleiben Mietverträge erhalten und gehen auf den nächsten Eigentümer über, sagt Silke Gottschalk vom Mieterbund NRW. Ob die Mietpreise nach einem Platzen der Blase langfristig auch sinken, sei aber schwer vorherzusagen.

Problematischer könnte eine geplatzte Blase für Immobilienbesitzer werden. Wer sein Objekt verkaufen müsse, um aktuell an Geld zu kommen, erziele nur noch geringere Preise, sagt Voigtländer. Das zusammen mit einer Bank aufgestellte Finanzierungsmodell könne dann wanken. Wer seine Immobilie aber mittel- oder langfristig behalte, spüre keine direkten Auswirkungen.

Zu den Gewinnern würden all diejenigen zählen, die nach der geplatzten Blase eine Immobilie kaufen. Sie müssten geringere Preise zahlen als vorher und könnten Geld sparen.

Wohnen in der Stadt – Wer kann sich das noch leisten? Planet Wissen 15.03.2018 58:02 Min. UT Verfügbar bis 15.03.2023 WDR

Stand: 06.08.2019, 17:39

Aktuelle TV-Sendungen