Kostenloses Trinkwasser: mehr Stationen in NRW

Kostenloses Trinkwasser: mehr Stationen in NRW

Von Lisa Kurschilgen

  • Trinkwasser-Projekt "Refill" seit 2017 in Deutschland
  • Ladenbesitzer füllen kostenlos Wasserflaschen auf
  • Beteiligte Geschäfte in NRW meist in den Großstädten

Plastikmüll vermeiden, die Umwelt schützen und Menschen inspirieren - das ist das Ziel der Trinkwasser-Initiative "Refill". Auch in NRW machen jetzt immer mehr Menschen mit bei dem ehrenamtlichen Projekt, das eigentlich aus Bristol kommt.

Im März 2017 ist Refill Deutschland in Hamburg gestartet. Inzwischen ist daraus eine deutschlandweite Bewegung geworden. Auch in Nordrhein-Westfalen bekommt die ehrenamtliche Initiative seit dem letzten Jahr immer mehr Zuspruch.

Das Konzept von Refill ist einfach: Bei Geschäften mit dem Refill-Aufkleber kann sich jeder seine mitgebrachte Wasserflasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen lassen. Oft sind es Bioläden oder Restaurants, die sich im Projekt engagieren.

Beteiligte Geschäfte besonders in Großstädten

Refill-Stationen findet man meist in den Großstädten in NRW. In Köln gibt es zum Beispiel schon 44 Läden, die mitmachen. In Düsseldorf oder Essen sind es jeweils knapp 30 beteiligte Geschäfte.

Vor allem Schüler kämen mit ihren Wasserflaschen vorbei, so die Refill-Initiatoren aus Essen. Es gebe aber auch Menschen, die sich ihre leeren Kaffee-Thermobecher nachmittags mit Leitungswasser auffüllen ließen.

Refill-Stationen gibt es aber auch in ländlichen Gebieten. Im Sauerland sind bisher fünf. Insgesamt findet man beteiligte Geschäfte im ländlichen Raum aber seltener. Unter refill-deutschland.de kann man nachschauen, wo eine Station in der Nähe ist.

Stand: 19.07.2018, 10:21

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen